Manchestertum, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungMan-ches-ter-tum
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

wirtschaftspolitischer Liberalismus mit der Forderung nach völliger Freiheit der Wirtschaft ohne jeden staatlichen Eingriff

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie waren nicht eigentlich in die nichtjüdische Gesellschaft eingedrungen und hatten demzufolge auch wenig mit ihrem Manchestertum gemein.
Arendt, Hannah: Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, Frankfurt a. M.: Europäische Verl.-Anst. 1957 [1955], S. 151
Aus deren Sicht mag sich das in der Tat etwas anders darstellen, und wer dem neueren Manchestertum anhängt, wird die Dinge ähnlich sehen.
Süddeutsche Zeitung, 10.02.1994
Das ist dann die Tendenz zum neuen Fundamentalismus in der Extremposition für Frömmigkeit und zurück ins Manchestertum.
Die Zeit, 17.01.1983, Nr. 03
Der deutsche Sozialist Ferdinand Lassalle prägte später das Wort "Manchestertum" als Synonym für "herzlosen Kapitalismus".
Die Welt, 10.09.2003
Die Verwandtschaft der innerweltlichen Askese mit der Minimisierung der Staatstätigkeit (»Manchestertum«) hat hier eine ihrer Quellen.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 330
Zitationshilfe
„Manchestertum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Manchestertum>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Manchestersamt
Manchesterjacke
Manchesterhose
Manchesterdoktrin
Manchesteranzug
manchmal
manchmalig
Manchon
Mandäer
Mandala