Mandatsverzicht, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Mandatsverzicht(e)s · Nominativ Plural: Mandatsverzichte
WorttrennungMan-dats-ver-zicht
WortzerlegungMandatVerzicht

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgeordnete auffordern freiwillig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mandatsverzicht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Opposition hatte zuvor auch beschlossen, Wulff zu einem sofortigen Mandatsverzichts aufzufordern.
Die Zeit, 11.06.2010 (online)
Was halten Sie von der Forderung nach einem Mandatsverzicht für die sechs?
Der Tagesspiegel, 30.09.2003
Mit seinem Mandatsverzicht hat er massiv die eigene Glaubwürdigkeit beschädigt.
Süddeutsche Zeitung, 26.09.2003
Dieser Mandatsverzicht ist für mich keineswegs ein Abschied von der Politik.
Die Welt, 06.10.2001
Seit 1957 war sie bis zu ihrem freiwilligen Mandatsverzicht ununterbrochen im Fraktionsvorstand.
Bild, 12.05.1998
Zitationshilfe
„Mandatsverzicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mandatsverzicht>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mandatsverlust
Mandatsträger
Mandatsgewinn
Mandatsgebiet
Mandator
Mandatum
Mande
Mandel
Mandelauge
mandeläugig