Mande, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungMan-de
EtymWB (Minimalartikel), 2018

Bedeutung

landschaftlich
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Mande f. westd. nd. ‘Korb’, mnd. mnl. mande, nl. mand, aengl. mand. Herkunft unbekannt.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum sollten sie da nicht auch in einigen Redaktionsstuben von Le Mande zuhören sein?
Die Zeit, 23.12.1977, Nr. 52
Daß erst jetzt der 150. Geburtstag der Lichtbildkunst gewürdigt wird, daran ist vor allem Louis Jacques Mande Daguerre schuld.
Die Zeit, 19.05.1989, Nr. 21
Zitationshilfe
„Mande“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mande>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mandatum
Mandatsverzicht
Mandatsverlust
Mandatsträger
Mandatsgewinn
Mandel
Mandelauge
mandeläugig
Mandelbaum
Mandelcrème