Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Manifest, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Manifestes · Nominativ Plural: Manifeste
Aussprache 
Worttrennung Ma-ni-fest
Herkunft Latein
Wortbildung  mit ›Manifest‹ als Letztglied: ↗Friedensmanifest · ↗Schiffsmanifest · ↗Wahlmanifest
eWDG, 1974

Bedeutung

öffentliche (schriftliche) Grundsatzerklärung, Aufruf
Beispiel:
ein Manifest abfassen, verlesen
öffentlich dargelegtes Programm
Beispiel:
Manifest der Kommunistischen Partei [ Marx-EngelsManifestTitel]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Manifest · manifestieren · Manifestation
Manifest n. ‘öffentliche Erklärung, Programm, Aufruf, Rechtfertigungsschrift’, im 17. Jh. aus gleichbed. mlat. manifestum entlehnt, dem substantivierten Neutrum von lat. manifestus Adj. ‘handgreiflich, offenbar, augenscheinlich’, zu lat. manus ‘Hand’ mit (auch hinsichtlich der Quantität) ungeklärtem zweiten Glied -festus. manifestieren Vb. ‘offenbaren, bekunden, deutlich machen’ (16. Jh.), aus lat. manifestāre ‘sichtbar machen, deutlich zeigen’. Manifestation f. ‘Bekanntmachung, Darlegung, öffentliche Bekundung’ (18. Jh.), spätlat. manifestātio (Genitiv manifestātiōnis) ‘Offenbarung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Grundsatzerklärung · Manifest · ↗Programm
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Manifest‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Manifest‹.

Verwendungsbeispiele für ›Manifest‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Inhaltlich setzte sie sich mit dem "Manifest" nicht öffentlich auseinander.
Der Tagesspiegel, 28.09.1996
In einem Manifest wollten sie die Welt auffordern, Frieden zu schaffen.
Süddeutsche Zeitung, 28.01.1995
Der Vater wollte eine öffentliche Erklärung abgeben und bereitete ein Manifest an die Mächte vor.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 941
Dieser aber erließ aus Catania im März des folgenden Jahres 1224 ein merkwürdiges Manifest.
Heimpel, Hermann: Hermann von Salza, Gründer eines Staates. In: ders., Der Mensch in seiner Gegenwart, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 1957 [1950], S. 90
Die Antworten der Regierungen auf das Manifest liefen sehr bald ein.
Suttner, Bertha von: Autobiographie. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8846
Zitationshilfe
„Manifest“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Manifest>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
manierlich
manieristisch
Manierist
Manierismus
Manieriertheit
Manifestant
Manifestation
manifestieren
Manihot
Maniküre