Manipulation, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Manipulation · Nominativ Plural: Manipulationen
Aussprache  [manipulaˈʦi̯oːn]
Worttrennung Ma-ni-pu-la-ti-on
Wortzerlegung manipulieren -ation
Herkunft aus gleichbedeutend manipulationfrz
eWDG

Bedeutungen

1.
abwertend Lenkung der öffentlichen Meinung mit dem Ziel, das Bewusstsein der Menschen zu beeinflussen
Beispiele:
sprachliche Manipulation
die Manipulation durch die Massenmedien
2.
Machenschaft, Kniff
Beispiele:
eine ganz raffinierte, geschickte Manipulation vornehmen
Manipulationen aufdecken
es kam zu Manipulationen mit den Preisen, der Währung, dem Referenzzinssatz
3.
Medizin Handhabung, Verfahren
Beispiel:
die Funktion der Herzmuskulatur unter dem Einfluß mechanischer operativer Manipulationen [ Jahrbuch Sächsische Akademie d. Wiss.422]
4.
veraltend (geschickte) Handbewegung, Hantierung
Beispiel:
die eigentümliche Manipulation, mit der sie vom Mundwinkel zur Frisur hinaufzustreichen pflegte [ Th. MannBuddenbrooks1,547]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Manipulation · Manipulator · manipulieren
Manipulation f. ‘Handgriff, geschickte Handhabung, Verfahren, Handlungsweise’ (18. Jh.), auch ‘Kunstgriff, Kniff’ (um 1800), heute vornehmlich ‘gezielte Beeinflussung, Steuerung des Verhaltens anderer’, im Plur. ‘Machenschaften’, Entlehnung von frz. manipulation ‘chemische Bearbeitung der Metalle und Mineralien, die Handgriffe bei deren Gewinnung’, im Dt. zuerst (im Zusammenhang mit gleichzeitig entlehntem manipulieren, s. unten) Ausdruck für die Handgriffe beim magnetischen Heilverfahren (vgl. magnetische Manipulation, 1787), aber auch im allgemeinen Sinne von ‘Behandlungs-, Verfahrensweise’ (1775). Frz. manipulation ist eine Ableitung von frz. manipuler (s. unten) bzw. inder frühesten Bedeutung ‘Metallgewinnung, Erzabbau’ vielleicht Übernahme von span. manipulación. Manipulator m. ‘Telegrafenapparat’ (19. Jh., frz. manipulateur), ‘Gerät zum Handhaben gefährlicher Substanzen’ (20. Jh.), auch Nomen agentis ‘Zauberkünstler’ (19. Jh.). manipulieren Vb. ‘als Heilverfahren die für den magnetischen Schlaf nötigen Handgriffe und -bewegungen machen’ (18. Jh.), allgemein ‘handhaben, verfahren, geschickt steuern’, aus frz. manipuler ‘mit der Hand auf etw. einwirken, behandeln, bearbeiten’, gebildet zu mfrz. frz. manipule ‘eine Handvoll’, eigentlich (in der Pharmazie) ‘soviel Kräuter, wie man auf einmal mit der Hand fassen kann’, entlehnt aus lat. manipulus ‘eine Handvoll, Bündel’; zu lat. manus ‘Hand’ und lat. plēre ‘füllen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Betrug · Betrügerei · Gaunerei · Hintergehung · Irreführung · Manipulation · Prellerei · Schwindel  ●  Rosstäuscherei  veraltend · Täuschung  Hauptform · Abzocke  ugs. · Bauernfängerei  ugs. · Beschiss  derb · Beschmu  ugs. · Beschub  ugs. · Beschupp  ugs. · Delusion  geh., lat. · Fraud  fachspr., engl. · Mogelpackung  ugs., fig. · Nepp  ugs. · Scam  fachspr., engl. · Schmu  ugs. · Schummelei  ugs. · Schurkenstück  geh. · Trickserei  ugs. · fauler Zauber  ugs. · krumme Tour(en)  ugs., salopp
Assoziationen
Synonymgruppe
Manipulation · Manipulierung · Sabotage · Sabotierung
Synonymgruppe
Synonymgruppe
Synonymgruppe
Agitation · Hetze · Manipulation · Propaganda · Täuschung · Vernebelung der Gehirne  ●  Volksverdummung  ugs.
Assoziationen
Computer
Synonymgruppe
Synonymgruppe
Bluff · Finte · Gaukelei · Gaunerei · Irreführung · List · Manipulation · Trickserei · Vorspiegelung falscher Tatsachen  ●  Verarsche  derb · Verarscherei  derb · Verarschung  derb · Veräppelung  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Beeinflussung · Einflüstern · Manipulation · Nahelegung · Suggestion  ●  Ohrenbläserei  veraltet

Typische Verbindungen zu ›Manipulation‹ (berechnet)

Abgaswert Bekanntwerden Interbanken-zinssatz Interbankenzins Libor Libor-zinssatz Referenzzins Referenzzinssatz Regelfall Us-strommarkt Us-wahl Verdacht Vorwurf Zinssatz aufdecken aufgedeckt ausschließen betrügerisch experimentell genetisch gentechnisch gezielt nachgewiesen nachweisen systematisch unerlaubt vermutet vornehmen wissen zugeben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Manipulation‹.

Verwendungsbeispiele für ›Manipulation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier muß es genügen, einige der hervorstechendsten Manipulationen am Text festzuhalten. [o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 437]
Diese Manipulation war selbstverständlich ebensowenig überzeugend, wenn sie sich auch wenigstens auf einen vorgegebenen juristischen Begriff berufen konnte. [Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 3978]
Die Ausschüsse ihrerseits allerdings schmälern bisweilen auch das eigene Ansehen durch politische Manipulationen. [Der Spiegel, 21.10.1985]
Einmal programmiert, wäre eine spätere Manipulation dann nicht mehr möglich. [C't, 1998, Nr. 9]
Glaubt man den Forschern, dann wurden die Manipulationen immer abstruser. [Die Zeit, 10.06.1998, Nr. 25]
Zitationshilfe
„Manipulation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Manipulation>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Manipulant
Manipel
Maniokwurzel
Maniokmehl
Maniokfeld
Manipulationsgebühr
Manipulationsverdacht
Manipulationsvorwurf
Manipulator
Manipulierbarkeit