Mannschaftskampf, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Mannschaftskampf(e)s · Nominativ Plural: Mannschaftskämpfe
WorttrennungMann-schafts-kampf
WortzerlegungMannschaftKampf
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

sportlicher Wettkampf von Mannschaften (Lesart 1) (die aus Einzelsportlern bestehen)
Beispiele:
Der RC Germania Potsdam muss morgen in der 2. Ringerbundesliga beim Tabellensiebten, dem SV Luftfahrt Berlin, antreten. Der Mannschaftskampf ist für beide Teams bedeutungsvoll, denn ein Sieg bedeutet den vorzeitigen Klassenerhalt. [Potsdamer Neueste Nachrichten, 19.11.2004]
Dass nun mittlerweile bei nationalen und internationalen Wettkämpfen [im Ringen] unterschiedliche Reglements gelten, bei Turnieren, in denen Einzelkämpfer gegeneinander antreten und Mannschaftskämpfen ebenso […], sagt eigentlich schon alles. [Die Zeit, 25.02.2013 (online)]
Einmal mehr wurde der Lübecker Schachverein Deutscher Mannschaftsmeister vor der Schachgesellschaft Porz, einmal mehr gelang dies mit einem ausschließlich aus Ausländern bestehenden Team, das sich zu den Mannschaftskämpfen aus allen Teilen der Welt hier zusammenfindet. [Welt am Sonntag, 04.05.2003]
TURNEN: Eine Berliner Stadtauswahl gewann am Sonnabend in der Sporthalle Schöneberg den international besetzten Mannschaftskampf um den Berolinacup der Frauen. [Berliner Zeitung, 30.10.1995]
Während der DTB [Deutscher Tennisbund] sich das Wohlwollen seiner Stars mit 2,6 Millionen Mark pro Jahr erkaufen mußte, genügte bei den Amerikanern ein Gespräch unter Männern, um den Verzicht auf den wichtigsten Mannschaftskampf im Tennis rückgängig zu machen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.04.1995]
Zitationshilfe
„Mannschaftskampf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mannschaftskampf>, abgerufen am 22.01.2018.

Weitere Informationen …