Mansarddach, das

Alternative SchreibungMansard-Dach
GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Nebenform Mansardendach · Substantiv (Neutrum)
WorttrennungMan-sard-dach ● Man-sard-Dach ● Man-sar-den-dach (computergeneriert)
WortzerlegungMansardeDach
Rechtschreibregeln§ 37 (1.1), § 45 (1)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Architektur Dach, dessen Flächen durch ein Gesims unterbrochen werden, wobei die unteren Flächen steiler sind als die oberen

Thesaurus

Synonymgruppe
Mansarddach  ●  Mansardendach  österr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

barock ersetzen mächtig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mansarddach‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Böhm allerdings ist es durch einen Kunstgriff gelungen, dem Mansarddach eine eigene, auflockernde Pointe zu verschaffen.
Die Zeit, 07.04.1989, Nr. 15
Für das eingeschossige Fachwerkhaus mit Mansarddach besaß der Kastellan von Anfang an eine Schankberechtigung.
Der Tagesspiegel, 12.02.2004
So sollen alle Bauten Sattel- oder Mansarddächer mit roten Tonziegeln erhalten.
Die Welt, 15.09.2003
Heute präsentiert sich das Warenhaus im postmodernen Stilmix verschiedensterverschiedenster Epochen, mit altdeutschem Mansarddach, modern anmutender Fassade aus Tuffplatten und Arkaden mit einem Hauch von Piazza-Ambiente.
Süddeutsche Zeitung, 11.12.2002
Infolge der Beliebtheit des Mansarddaches in der Barockarchitektur und bes. infolge seiner Verwendung bei dem städt. Mietshaus des 18. Jh. ist M. zum allg.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 23695
Zitationshilfe
„Mansarddach“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mansarddach>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mansard-Dach
Manquement
Manque
Manpower
manövrierunfähig
Mansarde
Mansardendach
Mansardenstube
Mansardenwohnung
Mansardenzimmer