Mansarde, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mansarde · Nominativ Plural: Mansarden
Aussprache
WorttrennungMan-sar-de
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Mansarde‹ als Erstglied: ↗Mansard-Dach · ↗Mansarddach · ↗Mansardendach · ↗Mansardenstube · ↗Mansardenwohnung · ↗Mansardenzimmer
DWDS-Vollartikel, 2019

Bedeutung

Zimmer in einem ausgebauten Dachgeschoss mit mindestens einer schräg verlaufenden Wand; Dachkammer
  häufig von mittellosen Künstlern und Studenten angemietetes billiges Zimmer unter dem Dach
Beispiele:
Er lebte bescheiden und erwartete das Gleiche von seinen drei Kindern. Wir wohnten […] in einem 8-Familien-Reihenhaus in Freiburg. Mit einundzwanzig bekam ich ein Mansardenzimmer unter dem Dach. Hier gab es noch sieben weitere Mansarden, die meisten bewohnt von Studenten. [Bild, 12.11.2010]
Mansarde bezeichnet ein Zimmer oder eine Wohnung im ausgebauten Dachgeschoss […]. Im 18. Jahrhundert verstand man darunter in Frankreich eine bestimmte Dachform […]: Das Mansarddach erleichterte den Einbau von Räumen mit senkrechten Wänden im Dachbereich […]. Der Name leitet sich ab von den französischen Baumeistern und Architekten François Mansart (1598–1666) und dessen Großneffen Jules Hardouin-Mansart (1646–1708), die diese Art der Dachbau-Technik […] in Paris populär machten. [de.wikipedia.org, 26.07.2018, aufgerufen am 04.07.2019]
Die ausgebauten Dachgeschosse jubelt man […] ein paar großstadteuphorischen Deppen aus Süddeutschland unter […]; man musste nur Penthouse statt Mansarde dazu sagen, damit das Wohnbewusstsein stimmte. [Süddeutsche Zeitung, 02.01.2018]
Niemand vermietet eine Attikawohnung zum Preis einer Mansarde! [Neue Zürcher Zeitung, 03.02.2017]
Am schönsten logiert man in den weitläufigen Mansarden mit Dachschrägen und uralten Holzbalken[…]. [Welt am Sonntag, 03.07.2016, Nr. 27]
Wo einst unter Sattel- oder Walmdächern großzügige Trockenspeicher lagen, wo die Dachstühle unter dünner Ziegelhaut staubige Lattenverschläge verbargen, in denen das in der Wohnung überflüssig Gewordene überdauerte[…], wo zu Beginn des Jahrhunderts Junggesellen, Künstler, Studenten, kleine Angestellte und Bedienstete ihre nur spärlich beleuchteten Mansarden bewohnten, da liegen heute noble Maisonette- oder schicke Dachwohnungen der gehobenen Kategorie. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.04.1993]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Mansarde f. ‘ausgebauter Dachstuhl, Zimmer im Dachstuhl, Dachkammer’. Frz. mansarde ist abgeleitet vom Namen des französischen Architekten Mansard, der als Erfinder des ausgebauten Dachraumes gilt, vgl. frz. comble (‘Dachstuhl’) à la mansarde (17. Jh.), im Dt. frantzösisches Dach à la Mansarde (Anfang 18. Jh.). Danach bezeichnet Mansarde den ‘Dachraum, in dem Kammern untergebracht werden’, später (2. Hälfte 18. Jh.) die ‘Dachkammer’, die ‘der Dachschräge entsprechende Wohnung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bodenkammer · ↗Dachkammer · Mansarde · ausgebauter Dachboden · ausgebautes Dachgeschoss
Synonymgruppe
Dachkammer · ↗Dachstube · ↗Dachzimmer · Mansarde · ↗Mansardenzimmer · ↗Oberstübchen
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Dachgeschosswohnung · ↗Dachwohnung · Mansarde
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dach Fenster Treppe Zimmer hausen mieten winzig wohnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mansarde‹.

Zitationshilfe
„Mansarde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mansarde>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mansarddach
Mansard-Dach
Manquement
manque
Manpower
Mansardendach
Mansardenstube
Mansardenwohnung
Mansardenzimmer
Mansch