Manuskript, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Manuskript(e)s · Nominativ Plural: Manuskripte
Abkürzung Mskr., Ms. · Substantiv (Neutrum)
WorttrennungMa-nu-skript (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Manuskript‹ als Erstglied: ↗Manuskriptbogen · ↗Manuskripthalter  ·  mit ›Manuskript‹ als Letztglied: ↗Druckmanuskript · ↗Originalmanuskript · ↗Redemanuskript · ↗Rohmanuskript · ↗Vorlesungsmanuskript · ↗Vortragsmanuskript · ↗Zettelmanuskript
eWDG, 1974

Bedeutung

handschriftliche oder maschinenschriftliche Niederschrift einer literarischen, wissenschaftlichen Arbeit
Beispiele:
die Arbeit ist im Manuskript fertig
ein Manuskript vernichten
der Dichter las aus seinem neuen Manuskript
maschinenschriftliche Druckvorlage
Beispiele:
ein satzreifes Manuskript
beim Verlag ein druckfertiges Manuskript vorlegen
ein Manuskript redigieren, für den Druck bearbeiten
das Manuskript geht in (den) Druck
als Manuskript gedruckt (= urheberrechtlich nicht als Veröffentlichung geltend)
etw. ist als unverkäufliches Manuskript vervielfältigt worden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Manuskript n. ‘hand- oder maschinenschriftliche Ausarbeitung, Druckvorlage’, Entlehnung (Manuscriptum, 16. Jh., ohne lat. Endung 17. Jh.) von mlat. manuscriptum ‘mit der Hand Geschriebenes, eigenhändig geschriebenes Dokument’ (vgl. lat. manū scrīptus ‘von Hand geschrieben’, zu lat. manus ‘Hand’ und lat. scrīptus, Part. Perf. von lat. scrībere ‘schreiben’).

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
Dokument · Manuskript · ↗Schriftstück
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Handschrift · Manuskript
Synonymgruppe
(bislang) nicht veröffentlichter Text · (noch) nicht kommerziell verwertet · Manuskript

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autograph Brief Durchsicht Erstausgabe Korrespondenz Notiz Tagebuch ablesen abliefern abtippen eigenhändig eingereicht eingesandt fertig geschrieben handgeschrieben handschriftlich illuminiert nachgelassen redigieren schmuggeln unfertig ungedruckt unveröffentlicht unvollendet verschollen vorbereitet vorlesen Übergabe ökonomisch-philosophisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Manuskript‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die außenpolitischen Passagen liest er fast Wort für Wort von seinem Manuskript ab.
Die Zeit, 04.01.2010, Nr. 01
Wenn es sein muss, redet sie ohne Manuskript anderthalb Stunden lang.
Süddeutsche Zeitung, 25.11.2004
Als jener Mann den Toten auffindet, findet er auch ein unvollendetes Manuskript.
Rilla, Paul: Die Erzählerin Anna Seghers. In: Kaiser, Helmut (Hg.) Die Dichter des sozialistischen Humanismus, München: Dobbeck 1960, S. 88
Es gelang ihm, in den Manuskripten vor ihm zu blättern.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 149
Es ist ein sehr sauber geschriebenes Manuskript, liniiertes Papier, mit Rand, wenig Verbesserungen.
Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 217
Zitationshilfe
„Manuskript“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Manuskript>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Manus mortua
Manuldruck
Manufakturwaren
Manufakturist
manufakturieren
Manuskriptbogen
Manuskripthalter
Manuskriptseite
Manzanilla
Manzanillobaum