Marginalisierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Marginalisierung · Nominativ Plural: Marginalisierungen
Aussprache 
Worttrennung Mar-gi-na-li-sie-rung

Typische Verbindungen zu ›Marginalisierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Marginalisierung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Marginalisierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie aber ging in der Geschichte der Künste noch stets mit Marginalisierung einher.
Die Welt, 22.09.2000
Alles andere als demokratisch ist die anhaltende parlamentarische Marginalisierung der Frauen.
Die Zeit, 31.07.1995, Nr. 31
Russische Medien spekulieren aber schon seit Tagen darüber, ob die Marginalisierung der Kommunisten tatsächlich gelingen kann.
Süddeutsche Zeitung, 20.04.2002
Halte dieser Abwärtstrend an, so würden ganze Regionen der Welt noch mehr in die wirtschaftliche Marginalisierung abgedrängt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1990]
Sie haben ihre wirtschaftliche Lage und ihre gesellschaftlichen Möglichkeiten dabei wesentlich verbessert und die Mehrheitsbevölkerung in die soziale und wirtschaftliche Marginalisierung gestoßen.
konkret, 1996
Zitationshilfe
„Marginalisierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Marginalisierung>, abgerufen am 13.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
marginalisieren
Marginalie
Marginalglosse
Marginalexistenz
Marginale
Marginalismus
Marginalität
Maria
Mariage
marianisch