Marie, die

Grammatik Eigenname (Femininum) · Genitiv Singular: Marie · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Ma-rie
Wortbildung  mit ›Marie‹ als Erstglied: Mariechen
eWDG

Bedeutung

salopp Geld
Beispiele:
Marie haben, verdienen
ein Mann mit dicker, haushoher Marie
wir haben nicht die Marie, die Sie sich einreden [ BrechtDreigroschenroman139]

Thesaurus

Synonymgruppe
Geld  ●  klingende Münze  fig. · Asche  ugs. · Bimbes  ugs. · Chlübis  ugs., schweiz. · Devisen  ugs. · Eier  ugs. · Euronen  ugs. · Flöhe  ugs. · Forinthen  ugs. · Heu  ugs. · Kies  ugs. · Klicker  ugs. · Klöpse  ugs. · Knack  ugs. · Knete  ugs. · Kohle  ugs. · Koks  ugs. · Krönchen  ugs. · Kröten  ugs. · Lehm  ugs. · Mammon  geh., abwertend, biblisch · Marie  ugs. · Moneten  ugs. · Moos  ugs. · Murmeln  ugs. · Mäuse  ugs. · Möpse  ugs. · Ocken  ugs. · Patte  ugs. · Penunse  ugs. · Penunze  ugs. · Piepen  ugs. · Pinke  ugs. · Pulver  ugs. · Radatten  ugs. · Rubel  ugs. · Rubelchen  ugs. · Räppli  ugs. · Scheinchen  ugs. · Scheine  ugs. · Schlotten  ugs. · Schotter  ugs. · Steine  ugs. · Zaster  ugs. · Öcken  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„Marie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Marie>, abgerufen am 03.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mariavit
marianisch
Mariage
Mariä Himmelfahrt
Maria
Mariechen
Marienaltar
Marienandacht
Marienbild
Mariendichtung