Marke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Marke · Nominativ Plural: Marken
Aussprache
WorttrennungMar-ke
Wortbildung mit ›Marke‹ als Erstglied: ↗Markenartikel · ↗Markenartikler · ↗Markenbezeichnung · ↗Markenbutter · ↗Markenerzeugnis · ↗Markenfabrikat · ↗Markenimage · ↗Markenkern · ↗Markenpersönlichkeit · ↗Markenpflege · ↗Markenpiraterie · ↗Markenpolitik · ↗Markenschutz · ↗Markenstärke · ↗Markenzeichen · ↗markenfrei · ↗markenpflichtig · ↗markentreu
 ·  mit ›Marke‹ als Letztglied: ↗Ablaufmarke · ↗Automarke · ↗Beitragsmarke · ↗Bestmarke · ↗Biermarke · ↗Billigmarke · ↗Briefmarke · ↗Brotmarke · ↗Cognacmarke · ↗Dachmarke · ↗Dauermarke · ↗Dienstmarke · ↗Druckermarke · ↗Duftmarke · ↗Eigenmarke · ↗Erkennungsmarke · ↗Essenmarke · ↗Essensmarke · ↗Essmarke · ↗Fabrikmarke · ↗Fettmarke · ↗Flattermarke · ↗Fleischmarke · ↗Freimarke · ↗Garderobemarke · ↗Garderobenmarke · ↗Gedenkmarke · ↗Gemeinschaftsmarke · ↗Handelsmarke · ↗Hausmarke · ↗Herstellermarke · ↗Hundemarke · ↗Höchstmarke · ↗Kennmarke · ↗Kognakmarke · ↗Konsummarke · ↗Käsemarke · ↗Landmarke · ↗Lebensmittelmarke · ↗Lieblingsmarke · ↗Luxusmarke · ↗Nobelmarke · ↗Ohrenmarke · ↗Ohrmarke · ↗Orientierungsmarke · ↗Polizeimarke · ↗Portomarke · ↗Premiummarke · ↗Rabattmarke · ↗Reisemarke · ↗Rekordmarke · ↗Richtmarke · ↗Sammelmarke · ↗Schutzmarke · ↗Seifenmarke · ↗Solidaritätsmarke · ↗Sondermarke · ↗Sparmarke · ↗Spendenmarke · ↗Spielmarke · ↗Spitzmarke · ↗Stempelmarke · ↗Steuermarke · ↗Tabakmarke · ↗Traditionsmarke · ↗Unternehmensmarke · ↗Vermessungsmarke · ↗Versicherungsmarke · ↗Wechselmarke · ↗Wegmarke · ↗Weltmarke · ↗Wendemarke · ↗Werbemarke · ↗Wertmarke · ↗Widerstandsmarke · ↗Wortmarke · ↗Zeitmarke · ↗Zigarettenmarke · ↗Zigarrenmarke · ↗Zuschlagsmarke
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Ausweis, Bescheinigung in der Form eines kleinen, rechteckigen Stückes Papier, Karton oder eines Blechschildchens, Kunststoffschildchens
Beispiele:
sie hatte ihre Marke verloren, sorgfältig aufbewahrt
die Garderobe wird nur gegen diese Marke ausgehändigt
die Soldaten mussten im Krieg eine Marke aus Blech als Erkennungszeichen tragen
die Marken (= Spielmarken) werden an die Spieler verteilt
die Marke (= Beitragsmarke) auf die Versicherungskarte kleben
Briefmarke
Beispiele:
geben Sie mir bitte fünf Marken zu fünfundfünfzig (Cent)!
die Marke auf den Brief kleben, (ab)stempeln
diese Marke fehlt ihm noch für seine Sammlung
Abschnitt einer Lebensmittelkarte
Beispiel:
im Krieg gab es alle Nahrungsmittel nur auf Marken
2.
bestimmter Punkt, gekennzeichnete Stelle, Markierung
Beispiele:
die Schiffe benutzen feste Marken an Land zur Orientierung
eine farbige Marke als Blickfang auf dem Umschlag der Zeitschrift
daß sich die Wespe ... von optischen Marken leiten läßt [Urania1958]
nach der Stelle, wo mein Dolch an dem echten Kreuz eine tiefe Marke geschnitten [C. F. MeyerPlautus3,150]
bildlich
Beispiel:
gehobenkein tiefinnres Erlebnis hatte seine Marke ihnen aufgeprägt [O. LudwigHimmel u. Erde1,208]
Sport bestimmte Weite
Beispiele:
der Sportler erreichte diese Marke nicht, verbesserte die alte Marke um zwanzig Zentimeter
die Leichtathleten setzten neue Marken (= stellten neue Rekorde auf)
übertragen Kennzeichnung, Bewertung
Beispiele:
etwas vorschnell versah er das neue Werk mit der Marke ›genial‹
sie selber fand beide [Dichter] großartig aber sittenlos, denn mit dieser Marke waren sie im Literaturunterricht gezeichnet worden [I. KurzVanadis104]
3.
Wirtschaft Zeichen, das die Echtheit eines bestimmten hochwertigen Erzeugnisses garantiert, Warenzeichen
Beispiele:
die Marke war auf der Verpackung angegeben
dieses Zeichen ist die Marke eines bekannten Betriebes
eine eingetragene, gesetzlich geschützte, werbewirksame Marke
unsere Spezialwurfspeere Marke Pax [DürrenmattHörspiele47]
umgangssprachlich, scherzhaft
Beispiele:
er rauchte Tabak Marke Bahndamm (= schlechten Tabak)
einen von den Kötern Marke »Straßenmischung« [Weiskopf8,240]
besonders gekennzeichnetes, hochwertiges Erzeugnis
Beispiele:
dieser Wein, Tabak ist eine feine, gute, führende Marke
er verlangte immer eine bestimmte Marke
welche Marke (= Zigarren-, Zigarettensorte) rauchst du?
Es ist ein teurer Plattenspieler, erste Marke [GaiserSchlußball46]
übertragen
Beispiel:
saloppdas ist Marke! (= hervorragend!)
4.
salopp eigenartiger, ulkiger Kerl
Beispiele:
das ist, du bist (ja vielleicht) eine Marke!
eine komische, tolle, nette Marke
berlinischeine dufte Marke
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Marke f. ‘Zeichen, Fabrikat, Sorte, Wertschein’. Das Neutrum mhd. marc, nhd. Mark ‘Zeichen, Kennzeichen’ (noch bis ins 18. Jh. in den Wörterbüchern verzeichnet), mnd. mark, mnl. marc, anord. mark und merki gehört wohl (mit anderer Stammbildung) zu dem unter ↗Mark (s. d.) behandelten Femininum, wenn man von einer Bedeutung ‘durch Zeichen markierte Grenze, Grenzzeichen’ ausgeht. Anord. merki ‘Kennzeichen’ gelangt ins Frz. (afrz. merc ‘Grenzstein, Kennzeichen, Mal am menschlichen Körper’) und liegt letztlich dem Verb mfrz. frz. marquer ‘mit einem Kennzeichen versehen’ zugrunde (s. ↗markieren). Daraus abgeleitetes mfrz. frz. marque ‘Zeichen, Merkmal’ wird um 1700 mit der Bedeutung ‘auf einer Ware angebrachtes Zeichen, Handels-, Fabrikzeichen, Sorte’ als Marke f. in die dt. Kaufmannssprache rückentlehnt. S. auch ↗merken.

Thesaurus

Synonymgruppe
Firmensignet · ↗Markenname · ↗Schutzmarke · ↗Signet · ↗Warenzeichen  ●  ↗Brand  engl. · Marke  Hauptform
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Bon · Marke
Synonymgruppe
Briefmarke  ●  ↗Postwertzeichen  Amtsdeutsch · Marke  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Flocke  ugs., scherzhaft-ironisch · ↗Held  ugs., scherzhaft-ironisch · ↗Herzchen  ugs., Hauptform, scherzhaft-ironisch · Marke  ugs. · ↗Motte  ugs., scherzhaft-ironisch, veraltet
Assoziationen
  • Du bist gut!  ugs. · Du bist lustig!  ugs. · Du bist vielleicht ein Herzchen!  ugs. · Du bist witzig!  ugs., ironisch · Du hast Nerven!  ugs. · Du hast gut reden!  ugs. · Du kannst gut (daher)reden.  ugs. · Du machst mir Spaß!  ugs. · Wie kannst du (nur) so etwas sagen!  ugs.
  • Figuren  abwertend · (schräge) Typen  ugs., abwertend · Brüder  ugs., abwertend · Fuzzis  ugs., abwertend · Gestalten  ugs., abwertend · Hanseln (herablassend)  ugs., süddt. · Männekes (herablassend)  ugs., regional · Volks  ugs., regional, abwertend · Vögel  derb, abwertend
  • (na) du bist mir (aber) eine!  ugs., weibl. · (na) du bist mir (aber) einer!  ugs., männl. · (na) du bist mir vielleicht 'ne Marke!  ugs. · du bist mir ein Herzchen!  ugs.
Synonymgruppe
Marke · ↗Markenzeichen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absatz Auto Bekanntheitsgrad Dollar Fahrzeug Image Punkt Stern US-Cent Yen Zähler bekannt durchbrechen etablieren gehörend klettern knacken koreanisch kritisch magisch pendeln positionieren rutschen unterschreiten wichtig überschreiten überspringen übersteigen übertreffen überwinden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Marke‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Marke, die für klassischen Chic steht, legte in dieser Zeit ein kräftiges Wachstum hin.
Die Zeit, 15.10.2013 (online)
Mit dem Golf der zweiten Generation, der ab 1983 hergestellt wurde, fraß sich die Marke dann immer stärker in unser Bewußtsein ein.
Illies, Florian: Generation Golf, Berlin: Argon 2000, S. 48
Eine berühmte Marke, der seit Generationen großes Vertrauen entgegengebracht wurde, hatte es nicht nötig zu übertreiben.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 84
Ein paar Tage später lag ein Brief ohne Marke in unserem Kasten.
Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 282
Die Post besteht heute aus einem Brief mit sehr großen Marken.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 373
Zitationshilfe
„Marke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Marke>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
markdurchdringend
Markasit
markant
Mark
maritim
marken
Markenabgabe
Markenamt
Markenartikel
Markenartikler