Markolf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungMar-kolf (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

landschaftlich, veraltend Häher
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Markolf m. ‘(Eichel-, Nuß-)Häher’. Der Männername ahd. Marcholf, mhd. Morolf (aus germ. *markō und *wulfa-, s. ↗Mark und ↗Wolf) wird in der Fabel zum Tiernamen marckolffe (15. Jh.), nd. markolf, danach (16. Jh.) auch zur Bezeichnung eines Spötters; vielleicht weil der Häher als Nachahmer anderer Vogelstimmen gilt. In den Mundarten auch Markwart, Markel, Merkel, Marko.

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Markolf selbst bestätigt das und führt einen weiteren familiären Grund für seine gute Entwicklung an.
Die Zeit, 26.07.2007, Nr. 29
Zitationshilfe
„Markolf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Markolf>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Marknagelung
marklos
Markknochen
Markklößchen
Markisendrell
Markör
Markscheide
Markscheidekunde
Markscheidekunst
Markscheider