Marktregulierung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Marktregulierung · Nominativ Plural: Marktregulierungen
WorttrennungMarkt-re-gu-lie-rung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausschuß staatlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Marktregulierung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn es sind ja nicht nur die Opfer der so genannten Marktregulierung hier versammelt.
Süddeutsche Zeitung, 12.03.2001
Nur so kann die Marktregulierung über den Preis, wenn überhaupt, klappen.
Die Zeit, 01.12.1955, Nr. 48
Ein Problem seien allerdings die von Land zu Land unterschiedlichen Marktregulierungen und die Sprachbarrieren.
Die Welt, 02.02.2000
Die freie Marktregulierung müsse durch demokratische, öffentliche Kontrolle und strategische Planung des Staates ergänzt werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1990]
Die Gegenwart verneint das, weil die Negierung jeder gesellschaftlichen Marktregulierung heute tatsächlich Bankerott gemacht hat.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 916
Zitationshilfe
„Marktregulierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Marktregulierung>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Marktrecht
Marktpsychologie
Marktprozeß
Marktproduktion
Marktproblem
marktreif
Marktreife
Marktrendite
Marktrisiko
Marktsättigung