Marktwirtschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Markt-wirt-schaft
Wortzerlegung  Markt Wirtschaft
Wortbildung  mit ›Marktwirtschaft‹ als Erstglied: marktwirtschaftlich
eWDG

Bedeutung

Wirtschaftssystem, das auf privatwirtschaftlicher Produktion und dem freien Spiel von Angebot und Nachfrage beruht
Beispiele:
die Preisschwankungen, Absatzschwierigkeiten in der freien Marktwirtschaft
die soziale Marktwirtschaft

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Kapitalismus · Marktwirtschaft  ●  Verkehrswirtschaft  veraltet
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Marktwirtschaft‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Marktwirtschaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Marktwirtschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die liberalen Reformen sollten dazu beitragen, eine "neue soziale Marktwirtschaft" zu etablieren.
Die Zeit, 03.11.2008, Nr. 44
Mit der Marktwirtschaft hat Zhou schon an anderer Stelle seine Erfahrungen gesammelt.
Der Tagesspiegel, 29.12.2004
Nur innerhalb der Marktwirtschaft ist das richtig, aber wer kann eine solche Alternative hinnehmen, ohne sich vollständig zu diskreditieren?
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 109
Jetzt könne er die Politik in Richtung Marktwirtschaft nicht länger aufschieben.
Nr. 277: Gespräch Teltschik mit Gorbatschow vom 14. Mai 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 24690
Der Besitz von Gütern allein genügt in der Marktwirtschaft nicht.
Rieger, Wilhelm: Einführung in die Privatwirtschaftslehre, Erlangen: Palm & Enke 1964 [1928], S. 251
Zitationshilfe
„Marktwirtschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Marktwirtschaft>, abgerufen am 16.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Marktwert
Marktweib
Marktware
Marktwachstum
Marktvolumen
Marktwirtschaftler
marktwirtschaftlich
Marktzins
Marktzugang
Marktzutritt