Marmorierung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMar-mo-rie-rung (computergeneriert)
Wortzerlegungmarmorieren-ung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da er gerade sorgfältig restauriert wird, ist die rotgelbe Marmorierung des Steins noch taufrisch.
Die Zeit, 18.04.1986, Nr. 17
Es stellt die CDU-Chefin in von einer Marmorierung überlagerten Grautönen dar.
Die Welt, 17.09.2004
Der Sarg ist weiß lackiert, mit einer strahlenden orange-grauen Marmorierung.
Süddeutsche Zeitung, 19.11.1994
Ähnlich ist das Verfahren bei der Marmorierung von Buchschnitten und Leder.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 23922
Nur sind sie hier allein als Borten und als Träger kleinerer Szenen innerhalb der Marmorierung von untergeordneter Bedeutung.
Schade, Günter: Deutsches Glas, Leipzig: Koehler & Amelang 1968, S. 75
Zitationshilfe
„Marmorierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Marmorierung>, abgerufen am 13.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
marmorieren
Marmorhaus
Marmorgruppe
Marmorgips
marmorgetäfelt
Marmorimitation
Marmorkamin
Marmorkreuz
Marmorkuchen
marmorn