Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Masche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Masche · Nominativ Plural: Maschen
Aussprache  [ˈmaʃə]
Worttrennung Ma-sche
Wortbildung  mit ›Masche‹ als Erstglied: Maschenanschlag · Maschendraht · Maschennetz · Maschenprobe · Maschenreihe · Maschenstich · Maschenware · Maschenwerk · Maschenzahl · maschenfest · maschensicher · maschig
 ·  mit ›Masche‹ als Letztglied: Fallmasche · Haarmasche · Laufmasche · Linksmasche · Luftmasche · Rechtsmasche
 ·  mit ›Masche‹ als Binnenglied: engmaschig · feinmaschig · grobmaschig · großmaschig · kleinmaschig · weitmaschig

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. Schlinge aus Garn oder Draht
    1. [bildlich] ...
  2. 2. [landschaftlich] Schleife, Schlips
eWDG

Bedeutungen

1.
Schlinge aus Garn oder Draht
Beispiele:
beim Stricken Maschen aufnehmen, fallen lassen
die Maschen eines Netzes knüpfen
der Ball blieb in den Maschen des Netzes hängen
der Fisch schlüpfte durch die Maschen des Netzes
er blieb in den Maschen des Drahtgeflechts hängen
bildlich
Beispiel:
dieses Mal konnten sie nicht durch die Maschen (= Lücken) des Gesetzes entkommen
2.
landschaftlich Schleife, Schlips
Beispiele:
Ein Mädchen in schwarzem Kleid, mit weißer Latzschürze und einer Masche im Haar [ NablOrtliebsche Frauen150]
Der Knabe trug heute einen leichten Blusenanzug aus blau und weiß gestreiftem Waschstoff mit rotseidener Masche auf der Brust [ Th. MannTod in Venedig9,485]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Masche f. ‘Garnschlinge’, ahd. masca (9. Jh.), asächs. maska, mhd. mnd. masche, mnl. maessce, nl. maas, aengl. max (engl. mesh ist aus dem Mnl. entlehnt), anord. mǫskvi, schwed. maska, germ. *mask(w)ō- können mit lit. mègzti ‘knoten, knüpfen, stricken’, mãzgas ‘Knoten, zugezogene Schlinge’ verbunden und auf ie. *mezg- ‘stricken, knüpfen’, substantivisch (mit o-Stufe) ‘Knoten, Schlinge’ zurückgeführt werden. Nicht sicher erweisbar ist Verwandtschaft mit russ. (landschaftlich) mazgár’ (мазгарь) ‘Spinne’. Masche ist wohl ein Wort der Jägersprache und gilt ursprünglich für die Fangschlinge oder das Fangnetz. Die in der Soldatensprache des zweiten Weltkriegs aufgekommenen Bedeutungen ‘günstige Gelegenheit, Lösung, Kunstgriff, Trick, stereotype Gepflogenheit’ können als Übertragungen (etwa ‘Lücke im Netz, durch die man schlüpfen kann’ und ‘aus sich wiederholender, gleichförmiger, kunstreicher Tätigkeit des Strickens, Häkelns entstehendes Ergebnis’) angesehen werden. Doch ist hierfür eher ein gaunersprachliches, an Masche angeglichenes, jedoch jidd. mezio ‘Gewinn, Lösung’ fortsetzendes Wort anzunehmen?

Typische Verbindungen zu ›Masche‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Masche‹.

Betrüger Enkeltrick Nadel Tores Trickbetrüger Vorreihe abgekettet abgemaschte abheben abstricken dreist durchschauen fest fies gegnerisch hebe häkeln kette ketten mies perfid sechseckig strick stricken verfangen zusammengestrickt zusammenstricken

Verwendungsbeispiele für ›Masche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn du richtig gearbeitet hast, besteht sie aus 21 festen Maschen. [Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 57]
Mit welcher Masche muß ich den Massen in der Blauen Welt kommen? [Brussig, Thomas: Helden wie wir, Berlin: Verl. Volk und Welt 1996 [1995], S. 242]
Ich nahm die Anzahl Maschen auf, die mir richtig erschien, und dann strickte ich. [Die Zeit, 13.04.2000, Nr. 16]
Mit dieser Masche sollen sie mindestens zwölf Millionen Dollar eingesammelt haben. [Die Zeit, 18.11.2011 (online)]
Danach kannst du die für deine Arbeit benötigten Maschen errechnen. [Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 378]
Zitationshilfe
„Masche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Masche#1>.

Weitere Informationen …

Masche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Masche · Nominativ Plural: Maschen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache  [ˈmaʃə]
Worttrennung Ma-sche
Wortbildung  mit ›Masche‹ als Letztglied: Betrugsmasche · Propagandamasche · Verkaufsmasche
eWDG

Bedeutung

salopp
1.
Weg, auf dem man ein Problem günstig lösen kann
Beispiele:
mit einer anderen Masche zum Ziel kommen
es mit einer neuen Masche versuchen
er kommt wieder auf die alte Masche
das ist ja eben die Masche! (= Lösung!)
2.
abwertend unlautere Handlungsweise, Dreh, Trick
Beispiele:
diese Masche kennen wir bereits, haben wir zur Genüge kennen gelernt
mit dieser Masche lassen wir uns nicht mehr hinters Licht führen
durch diese Masche lassen wir uns nicht provozieren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Masche f. ‘Garnschlinge’, ahd. masca (9. Jh.), asächs. maska, mhd. mnd. masche, mnl. maessce, nl. maas, aengl. max (engl. mesh ist aus dem Mnl. entlehnt), anord. mǫskvi, schwed. maska, germ. *mask(w)ō- können mit lit. mègzti ‘knoten, knüpfen, stricken’, mãzgas ‘Knoten, zugezogene Schlinge’ verbunden und auf ie. *mezg- ‘stricken, knüpfen’, substantivisch (mit o-Stufe) ‘Knoten, Schlinge’ zurückgeführt werden. Nicht sicher erweisbar ist Verwandtschaft mit russ. (landschaftlich) mazgár’ (мазгарь) ‘Spinne’. Masche ist wohl ein Wort der Jägersprache und gilt ursprünglich für die Fangschlinge oder das Fangnetz. Die in der Soldatensprache des zweiten Weltkriegs aufgekommenen Bedeutungen ‘günstige Gelegenheit, Lösung, Kunstgriff, Trick, stereotype Gepflogenheit’ können als Übertragungen (etwa ‘Lücke im Netz, durch die man schlüpfen kann’ und ‘aus sich wiederholender, gleichförmiger, kunstreicher Tätigkeit des Strickens, Häkelns entstehendes Ergebnis’) angesehen werden. Doch ist hierfür eher ein gaunersprachliches, an Masche angeglichenes, jedoch jidd. mezio ‘Gewinn, Lösung’ fortsetzendes Wort anzunehmen?

Typische Verbindungen zu ›Masche‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Masche‹.

Betrüger Enkeltrick Nadel Tores Trickbetrüger Vorreihe abgekettet abgemaschte abheben abstricken dreist durchschauen fest fies gegnerisch hebe häkeln kette ketten mies perfid sechseckig strick stricken verfangen zusammengestrickt zusammenstricken

Verwendungsbeispiele für ›Masche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn du richtig gearbeitet hast, besteht sie aus 21 festen Maschen. [Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 57]
Mit welcher Masche muß ich den Massen in der Blauen Welt kommen? [Brussig, Thomas: Helden wie wir, Berlin: Verl. Volk und Welt 1996 [1995], S. 242]
Ich nahm die Anzahl Maschen auf, die mir richtig erschien, und dann strickte ich. [Die Zeit, 13.04.2000, Nr. 16]
Mit dieser Masche sollen sie mindestens zwölf Millionen Dollar eingesammelt haben. [Die Zeit, 18.11.2011 (online)]
Danach kannst du die für deine Arbeit benötigten Maschen errechnen. [Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 378]
Zitationshilfe
„Masche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Masche#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Maschad
Mascarpone
Mascara
Maräne
Marzipantorte
Maschenanschlag
Maschendraht
Maschendrahtzaun
Maschenfang
Maschennetz