Maschinengewehr, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungMa-schi-nen-ge-wehr
WortzerlegungMaschineGewehr
Wortbildung mit ›Maschinengewehr‹ als Erstglied: ↗Maschinengewehrfeuer  ·  mit ›Maschinengewehr‹ als Grundform: ↗MG
eWDG, 1974

Bedeutung

kleinkalibrige automatische Schnellfeuerwaffe
Beispiele:
ein leichtes, schweres Maschinengewehr
man hörte ein tackendes, hämmerndes Maschinengewehr
von dort ratterte noch ein französisches Maschinengewehr [A. ZweigErziehung162]
Die beiden Maschinengewehre bestrichen die Straße im Kreuzfeuer [UhseBertram363]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gewehr · Seitengewehr · Maschinengewehr
Gewehr n. ‘Handfeuerwaffe mit langem Lauf’, ahd. giwer ‘Kampf’, giwerri ‘Aufstand’ (9. Jh.), mhd. gewer ‘blanke Waffe, Befestigungswerk’ ist eine Bildung zu dem unter ↗Wehr f. ‘Befestigung, Verteidigung’ (s. d.) behandelten Substantiv; vgl. auch das Kompositum ahd. brustgiweri n. oder brustgiwerī f. ‘Brustbekleidung, Brustschild’ (9. Jh.). Im 18. Jh. wird die Bedeutung von Gewehr eingeengt und konkretisiert auf ‘Handfeuerwaffe’. Die alte Bedeutung ‘blanke Waffe’ lebt noch in Seitengewehr n. ‘an der Seite getragene blanke Waffe’ wie Degen, Säbel, Hirschfänger u. dgl. (17. Jh.), älter Seitenwehr (16. Jh.), dann vornehmlich die als Bajonett auf das Feuergewehr aufzusteckende blanke Waffe des Infanteristen (19. Jh.). Maschinengewehr n. ‘kleinkalibrige automatische Schnellfeuerwaffe’ (Anfang 20. Jh.).

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
MG · Maschinengewehr
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Artillerie Geschütz Gewehr Granate Granatwerfer Handfeuerwaffe Handgranat Handgranate Kanone Karabiner Knattern Maschinenpistole Minenwerfer Munition Mörser Panzerabwehrrakete Panzerfaust Panzerwagen Pistole Raketenwerfer Rattern Salve Sturmgewehr aufgepflanzt aufmontiert beschießen feuern knattern niedermähen rattern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Maschinengewehr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die mitgeführten leichten Maschinengewehre seien dafür aber "hinderlich" gewesen, räumte Uwe W. inzwischen ein.
Der Tagesspiegel, 12.03.2000
Mit einem einzigen Maschinengewehr läßt sich von dort oben eine ganze Straße beherrschen.
Die Zeit, 15.03.1991, Nr. 12
Wenn Sie genau hinsehen, und zwar rechts in der Aufnahme, werden Sie Teile der Maschinengewehre sehen.
o. A.: Einundsechzigster Tag. Montag, 18. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 3249
Der stellt oben ein Maschinengewehr auf, nur zu Ihrem Schutz.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 229
Mit seinen eiskalten Fingern arbeitet Rudi wie verzweifelt an dem nicht mehr funktionierenden Maschinengewehr.
Brief von Otto Brauneck vom 15.08.1916. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1916], S. 314
Zitationshilfe
„Maschinengewehr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Maschinengewehr>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
maschinengestrickt
Maschinengestampfe
Maschinengestampf
maschinengeschrieben
maschinengeklöppelt
Maschinengewehrfeuer
Maschinengewehrgarbe
Maschinengewehrnest
Maschinenguss
Maschinenhalle