Maschinenhalle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMa-schi-nen-hal-le
WortzerlegungMaschineHalle
eWDG, 1974

Bedeutung

Halle mit Maschinen
Beispiel:
vor Krach war in der Maschinenhalle nichts zu verstehen

Typische Verbindungen zu ›Maschinenhalle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Förderturm Kesselhaus Scheune Zeche ehemalig riesig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Maschinenhalle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Maschinenhalle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch eine Tür am Ende des Ganges kommen wir in die Maschinenhalle.
Süddeutsche Zeitung, 10.08.1996
Doch zwischen Maschinenhalle und Reaktor gebe es eine solche Verbindung nicht.
Die Zeit, 30.06.2007, Nr. 27
Von einem Reparaturlager in der Maschinenhalle holte er sich zwei Metallschienen.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 94
Im Laufe der Zeit hatte er seine Kollegen in der großen Maschinenhalle näher kennengelernt.
Dominik, Hans: John Workmann der Zeitungsboy, Biberach an d. Riss: Koehler 1954 [1925], S. 195
Von der Maschinenhalle aus führte ein schmaler niedriger Gang zwischen dem Steuerbordkessel und der Steuerbordwand zu dem Kesselraum.
Traven, B.: Das Totenschiff, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1929 [1926], S. 148
Zitationshilfe
„Maschinenhalle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Maschinenhalle>, abgerufen am 25.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Maschinenguß
Maschinengewehrnest
Maschinengewehrgarbe
Maschinengewehrfeuer
Maschinengewehr
Maschinenhaus
Maschinenhof
Maschinenindustrie
Maschinenkanone
Maschinenkapazität