Massenaufstand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungMas-sen-auf-stand
Wortzerlegungmassen-Aufstand

Thesaurus

Synonymgruppe
Auflehnung · ↗Aufruhr · ↗Aufstand · Aufstand der Massen · ↗Ausschreitung · ↗Erhebung · ↗Krawall · Massenaufstand · Massenproteste · Massenunruhen · Protestaktionen · Proteste · ↗Putsch · ↗Rebellion · ↗Tumult · ↗Unruhe · bürgerkriegsähnliche Zustände
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch der Massenaufstand ist mehr als ein Totentanz über einer bereits begrabenen Reform.
Die Zeit, 06.04.2006, Nr. 15
In Europa beschwört man allen Fakten zum Trotz weiter unermüdlich das Gespenst eines schiitischen Massenaufstandes.
Die Welt, 24.04.2004
Die britische öffentliche Meinung war tief erschüttert über den Einsatz sowjetischer Truppen zur Unterdrückung des spontanen Massenaufstandes des ungarischen Volkes.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1957]
Man kann nicht repressive Militärgewalt mit Reformpolitik verbinden, nackte Ausbeutung durch Sozialprogramme neutralisieren oder gar erfolgreich einen Massenaufstand gegen eine revolutionäre Volksregierung organisieren.
konkret, 1987
Der ratlose und zerstrittene Orden hatte erwartungsgemäß keinen Massenaufstand mobilisiert, aber sorgfältige Koordination und eine gute Portion Skrupellosigkeit brachten Nordirland zum Stillstand.
Der Tagesspiegel, 10.07.2000
Zitationshilfe
„Massenaufstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Massenaufstand>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Massenauflage
Massenaufgebot
Massenartikel
Massenarmut
Massenarbeitslosigkeit
Massenausbruch
Massenausrottung
Massenauswanderung
Massenbasis
Massenbedarf