Massenelend, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Massenelends
WorttrennungMas-sen-elend (computergeneriert)
Wortzerlegungmassen-Elend

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitslosigkeit Hunger Massenarbeitslosigkeit wachsend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Massenelend‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber ein Ausweis von Massenelend im Alter ist diese Zahl nicht.
Süddeutsche Zeitung, 02.06.1997
Wir assoziieren damit eine hoffnungslose Überbelegung und das Massenelend des "Proletariats".
Die Zeit, 29.11.1996, Nr. 49
Angesichts gravierender Wirtschaftsprobleme und Massenelend seien illegale Verkäufe nicht auszuschließen.
Der Tagesspiegel, 17.10.2001
Denn Bonn brachte kein Massenelend, sondern Massenwohlstand, Elend nur an den Rändern der Gesellschaft.
Der Spiegel, 20.12.1993
Lediglich der Schritt vom beispiellosen Massenelend zu einer »normalisierten« Massenarmut war in der Epoche der nationalstaatlichen Imperien »gelungen«.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 208
Zitationshilfe
„Massenelend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Massenelend>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Masseneinwanderung
Masseneinkauf
Masseneinheit
Masseneffekt
Massendrucksache
Massenemigration
Massenentlassung
Massenepidemie
Massenerhebung
Massenerkrankung