Massenpanik, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Massenpanik · Nominativ Plural: Massenpaniken
Worttrennung Mas-sen-pa-nik
Wortzerlegung massen-Panik

Typische Verbindungen zu ›Massenpanik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Massenpanik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Massenpanik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den vergangenen Jahrzehnten gab es immer wieder Massenpaniken mit Toten.
Die Zeit, 10.02.2013 (online)
Sie gelang ihm allzu gut, mit der Folge einer Massenpanik.
Der Tagesspiegel, 01.09.2004
Herumliegende Schuhe, Kleidung und verlassene Autos zeugten von der Massenpanik am Tag zuvor.
Die Welt, 19.01.2002
Die meisten der Opfer sind bei einer Massenpanik zu Tode getrampelt worden.
Süddeutsche Zeitung, 19.04.1997
Wenn Massenpanik ausbricht, könnte es viele Tote und Verletzte geben.
Bild, 27.12.1999
Zitationshilfe
„Massenpanik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Massenpanik>, abgerufen am 07.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Massenorganisation
massenmörderisch
Massenmörder
Massenmord
Massenmobilisierung
Massenpartei
Massenphänomen
massenpolitisch
Massenpresse
Massenprodukt