Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Master, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Masters · Nominativ Plural: Master
Aussprache 
Worttrennung Mas-ter
Wortbildung  mit ›Master‹ als Erstglied: Masterarbeit · Masterstudiengang · Masterstudium
 ·  mit ›Master‹ als Letztglied: Quizmaster · Showmaster · Talkmaster · Webmaster
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
englische Anrede für junger Herr
2.
a)
in England und in den USA   akademischer Grad
b)
Inhaber des Grades Master
3.
Sport Leiter bei Parforcejagden
4.
Technik Teil einer technischen Anlage, der die Arbeitsweise eines anderen Teils oder mehrerer anderer Teile oder der gesamten Anlage entscheidend beeinflusst
5.
bei der Vervielfältigung z. B. von Tonaufnahmen   Kopie des Originals, die zur Herstellung weiterer Kopien verwendet wird

Typische Verbindungen zu ›Master‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Master‹.

Verwendungsbeispiele für ›Master‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Knoten kostet etwa 2500 Mark, der Master um die 5000 Mark. [C't, 2000, Nr. 22]
Damit ist Gerät 1 die primäre Station und als Master verantwortlich für die Verbindung. [C't, 1999, Nr. 25]
So sollte man ein allein an einem Port angeschlossenes Gerät stets als Master betreiben. [C't, 1997, Nr. 3]
Für den Master muß dieses Signal auf Masse liegen, für den Slave bleibt die Leitung offen. [C't, 1995, Nr. 12]
Künftig dürfen etwa beim Übergang vom Bachelor zum Master die Zahlungen nicht mehr aussetzen. [Die Zeit, 11.04.2013, Nr. 15]
Zitationshilfe
„Master“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Master>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mastenwald
Mastente
Mastenkran
Mastenholz
Mastdarmvorfall
Masterarbeit
Masterplan
Masters-Turnier
Masterstudiengang
Masterstudium