Mastjahr, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Mastjahr(e)s · Nominativ Plural: Mastjahre
WorttrennungMast-jahr
WortzerlegungMast2Jahr
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutung

Forstwesen Jahr, in dem es eine volle Mast2 (Lesart 3) gibt
Beispiele:
Warum sind die Allergien auf Birke in einem Jahr stärker als im vorigen? […] Die Erklärung dafür sind die Mastjahre der Bäume. In den Mastjahren werden besonders viele Früchte und Pollen produziert, damit alle Freßfeinde satt werden und trotzdem genug Samen im Boden landen. Diese Jahre sind aber für die Bäume anstrengend und im Folgejahr wird dann Energie gespart. Bei der Birke sind die geraden Jahreszahlen (wie 2016) die Mastjahre […]. [Jens Wolff, 29.04.2016, aufgerufen am 15.02.2017]
Den [Klimawandel] erkennt man nämlich nicht daran, dass es an Weihnachten 15 Grad warm ist, sondern daran, dass Buchen, Eichen und andere Bäume nicht mehr alle zehn Jahre Mastjahre haben, wie das früher war, also Jahre, in denen sie besonders viele Früchte tragen. [Welt am Sonntag, 27.08.2017, Nr. 35]
Wenn die Eichen sehr viele Eicheln haben, spricht man von »Mastjahren«. In solchen Mastjahren ist die Überlebensrate von kleinen Nagetieren im Winter allgemein höher. [Die Zeit, 31.03.2017, Nr. 14]
Buchen zählen zu jenen Baumarten, die in sogenannten Mastjahren verschwenderisch fruchten, in anderen dagegen so gut wie gar keine Samen ausbilden. Gewöhnlich folgen auf ein fettes Jahr zwei magere. Doch mitunter dauern die schlechten Zeiten auch länger, oder es folgen zwei Mastjahre unmittelbar hintereinander. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 31.01.2004]
1984 war, wie die Forstleute sagen, für die Fichte ein Mastjahr, ein Jahr also, in dem die Bäume reichlich Früchte ansetzten. [Der Spiegel, 13.05.1985, Nr. 20]
Zitationshilfe
„Mastjahr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mastjahr>, abgerufen am 21.08.2018.

Weitere Informationen …