Masturbation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Masturbation · Nominativ Plural: Masturbationen · wird selten im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungMas-tur-ba-ti-on
DWDS-Vollartikel, 2018

Bedeutung

Berührung, manuelle Reizung der eigenen Geschlechtsorgane, um sexuelle Lust und Befriedigung zu erreichen; Sexualpraktik, bei der durch gegenseitige Berührung der Geschlechtsorgane sexuelle Lust, Befriedigung erreicht werden soll
Beispiele:
Erstens bezeichnet Masturbation die geschlechtsunabhängige sexuelle Selbstbefriedigung, wird zweitens dennoch hauptsächlich als Begriff der weiblichen Selbstbefriedigung gebraucht und bezeichnet zudem drittens die gegenseitige Befriedigung zweier Menschen – ohne Geschlechtsverkehr. [Schöner Onanieren – Masturbation, aufgerufen am 11.01.2018]
»Ich habe einen Schwanz und eine Hand gemalt, denn Sex ist für mich vor allem Masturbation« […]. [Bild am Sonntag, 27.05.2012, Nr. 22]
Fünf Jahre lang hatte sein Jugendtrainer […] ihn sexuell mißbraucht, meist zur gegenseitigen Masturbation gezwungen […]. [Welt am Sonntag, 21.02.1999]
Meistbenutzter Ausweg aus sexueller Bedrängnis ist für Studenten die Selbstbefriedigung. »Die Masturbation«, so stellen die Report-Autoren fest, »ist insgesamt bei Studierenden aller Altersstufen eine verbreitete sexuelle Betätigung. Sie ist für 57 Prozent aller befragten Männer und für 28 Prozent der Frauen die wichtigste, genauer gesagt, die häufigste Quelle der Befriedigung.« [Der Spiegel, 26.08.1968, Nr. 35]
Zwischen Krafttraining, Mädchenaufrissen, herzhaften Familien- und Kirchgängen und Pornokonsum im Internet – besonders häufig und begleitet von Masturbationen – bleibt Jon keine Zeit für die Auseinandersetzung mit anderen Menschen. [Der Standard, 12.11.2013] ungewöhnl. Pl.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

masturbieren · Masturbation
masturbieren Vb. ‘sich sexuell selbst befriedigen’, gelehrte Entlehnung (19. Jh.) aus gleichbed. lat. masturbāri. Die weitere Herkunft ist nicht geklärt; alle Deutungsversuche sind unsicher. Aus lat. manibus ‘mit den Händen’ (lat. manus ‘Hand’) und lat. turbāre ‘verwirren, heftig bewegen, wirbeln’? Oder aus lat. *manu-stuprāre ‘mit der Hand Unzucht treiben’ (stuprāre ‘durch Unzucht entehren’, stuprum ‘Schande’)? Auch eine Zusammensetzung aus lat. mās ‘Mann, männliches Geschlecht, Penis’ und turbāre (s. oben) ist denkbar. Vgl. frz. masturber (um 1800). Masturbation f. ‘sexuelle Selbstbefriedigung’ (19. Jh.), aus mlat. masturbatio (Genitiv masturbationis); vgl. frz. masturbation (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Masturbation · ↗Onanie  ●  ↗Selbstbefriedigung  Hauptform · ↗Autoerotik  geh. · ↗Handbetrieb  derb, fig. · Wichsen  derb
Oberbegriffe
  • Aktion · ↗Handlung · ↗Operation · ↗Tat
  • Spielart der Sexualität · sexuelle Aktivität · sexuelle Handlung · sexuelle Praxis
Assoziationen
  • (sich) selbst befriedigen · ↗masturbieren · ↗onanieren  ●  (sich) einen keulen  ugs. · (sich) einen rubbeln  ugs. · (sich) einen runterholen  ugs. · (sich) einen von der Palme wedeln  ugs. · es (sich/jemandem) mit der Hand machen  ugs. · es sich selbst machen  ugs. · ↗wichsen  ugs.
  • (einen) Samenerguss haben · zum Samenerguss kommen  ●  (jemandem) geht einer ab  ugs. · ↗abspritzen  derb · ↗abwichsen  vulg. · ↗ejakulieren  fachspr. · in die Muschel rotzen  vulg. · ↗kommen  ugs. · sich ergießen  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Homosexualität Orgasmus Penisverletzung Sex gegenseitig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Masturbation‹.

Zitationshilfe
„Masturbation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Masturbation>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mästung
Maststall
Mastspitze
Mastschwein
Mastschaf
Masturbator
masturbatorisch
masturbieren
Mastvertrag
Mastvieh