Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Materialeinsparung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMa-te-ri-al-ein-spa-rung
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
durch Materialeinsparung konnte der Gewinn des Betriebes bedeutend gesteigert werden

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geschwindigkeitsgewinn und Materialeinsparung gegenüber den allgemein üblichen digitalen Simulationen neuronaler Netze sind revolutionär.
C't, 1995, Nr. 9
Die Pappen können lockerer hergestellt werden, was sie saugfähiger macht und obendrein eine Materialeinsparung von 40 % bedeutet.
Die Zeit, 06.12.1963, Nr. 49
Auch wenn sich eine Treibstoffersparnis noch nicht mit Prozentzahlen belegen lasse, sei die Innovation insbesondere unter dem Aspekt der Materialeinsparung von großem Interesse.
Die Welt, 02.11.2002
Bei nur »teilweiser Vorspannung« vergrößert sich die Rißbildung, aber auch der Spielraum der Materialeinsparungen.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 5910
Da sie auch Vorleistungen erfaßt, werden zum Beispiel Materialeinsparungen nicht als Leistungsverbesserung berücksichtigt.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - A. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 818
Zitationshilfe
„Materialeinsparung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Materialeinsparung>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Materialeinsatz
Materialeigenschaft
Materialdruck
Materialdisposition
Materialdisponent
Materialermüdung
Materialerprobung
Materialersparnis
Materialfehler
Materialfluß