Matratze, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Matratze · Nominativ Plural: Matratzen
Aussprache 
Worttrennung Ma-trat-ze · Mat-rat-ze
Herkunft Arabisch → Italienisch
Wortbildung  mit ›Matratze‹ als Erstglied: ↗Matratzenhorchdienst  ·  mit ›Matratze‹ als Letztglied: ↗Auflegematratze · ↗Drahtmatratze · ↗Federkernmatratze · ↗Luftmatratze · ↗Rosshaarmatratze · ↗Schaumgummimatratze · ↗Schlaraffiamatratze · ↗Seegrasmatratze · ↗Sprungfedermatratze · ↗Stahlmatratze
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
der mit Sprungfedern versehene Teil des Bettes, auf dem man liegt
Beispiel:
wenn Glum dann aufstand und die Stahlfedern der Matratze quietschten, dann war es genau halb elf [BöllHaus7]
2.
Polster als Auflage auf 1
Beispiele:
die Matratzen klopfen, absaugen
die Füllung der Matratze bestand aus Seegras, Rosshaar
3.
aufblasbares Polster aus Gummi, Luftmatratze
Beispiel:
sie hatten für das Zelt zwei Matratzen gekauft
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Matratze f. ‘elastischer oder federnder Boden des Bettes, Liegepolster, Polsterkissen’, entlehnt (15. Jh.) aus ital. (älter) materazzo (heute materasso), dem mlat. matarazum, mataratium, mataracium voraufgeht. Für Entlehnung aus dem Ital. spricht die Schreibung mit tz, während das früher bezeugte mhd. mat(e)raʒ, matreiʒ m. n. f. ‘mit Wolle gefülltes Ruhebett, Polsterbett’ auf afrz. materas ‘Teppich, langes Kissen auf einem Bett’ (frz. matelas ‘Matratze’) zurückgeht. Allen Formen liegt arab. maṭraḥ ‘Teppich (auf dem man schläft)’ zugrunde.

Thesaurus

Synonymgruppe
Matratze · ↗Matte · ↗Polster  ●  ↗Futon  japanisch

Typische Verbindungen zu ›Matratze‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Matratze‹.

Verwendungsbeispiele für ›Matratze‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Vater, 135 Kilo schwer, zerrt seine Tochter auf eine Matratze.
Bild, 28.08.2003
Ein dreijähriges Kind setzte gestern beim Spielen die Matratze seines Bettes in Brand.
Der Tagesspiegel, 16.12.2000
Aber hier, unter der Matratze, das ist gut, da wird niemand schauen.
Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 257
Mit einem Ruck drehte er sich auf den Matratzen herum.
Kreuder, Ernst: Die Gesellschaft vom Dachboden, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1978 [1946], S. 20
Es fand sich erst viel später am Tag unter der Matratze.
Johst, Hanns: Die Torheit einer Liebe, München: Langen Müller 1942 [1930], S. 58
Zitationshilfe
„Matratze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Matratze>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Matjeshering
Matjesfilet
Matjesbrötchen
Matjes
Matinee
Matratzenauflage
Matratzenfeder
Matratzengruft
Matratzenhorchdienst
Matratzenlager