Matrone, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Matrone · Nominativ Plural: Matronen
Aussprache
WorttrennungMa-tro-ne · Mat-ro-ne
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Matrone‹ als Erstglied: ↗matronenhaft
eWDG, 1974

Bedeutung

ältere, ehrwürdige Frau
Beispiel:
eine würdige, beleibte, majestätisch dahinschreitende Matrone
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Matrone f. ‘würdige, gesetzte ältere Frau’, spätmhd. matrōne (um 1400), entlehnt aus lat. mātrōna ‘ehrbare, verheiratete Frau’, Ableitung von lat. māter ‘Mutter’ (s. ↗Mutter).

Thesaurus

Synonymgruppe
Dea · Deae · Matrae · Matres · Matrone
Oberbegriffe
Synonymgruppe
altes Weib  ●  ↗(alte) Vettel  abwertend · Matrone  abwertend · alte Frau  Hauptform · ↗(abgetakelte) Fregatte  ugs., abwertend, fig. · ↗(alte) Schabracke  ugs., abwertend · ↗(alte) Schachtel  derb, abwertend, fig. · ↗(alte) Scharteke  ugs., abwertend · ↗(alte) Schrulle  ugs., abwertend · ↗(altes) Schrapnell  ugs., fig. · ↗Alte  derb · ↗Reff  ugs., abwertend · ↗Schreckschraube  ugs., abwertend · ↗Spinatwachtel  ugs., abwertend · alte Hexe  derb · alter Besen  ugs., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Furie · ↗Zicke · zänkisches Weib  ●  ↗Besen  ugs. · ↗Drachen  ugs. · ↗Gewitterziege  ugs. · ↗Giftnudel  ugs. · ↗Hausdrachen  ugs. · ↗Hippe  ugs. · ↗Kratzbürste  ugs. · ↗Krähe  ugs. · Meckertante  ugs. · ↗Meckerziege  ugs. · ↗Megäre  geh., bildungssprachlich · ↗Schlange  ugs. · ↗Xanthippe  geh. · ↗Zimtzicke  ugs., ruhrdt. · ↗Zippe  ugs. · boshaftes Weibsstück  ugs. · feuerspeiender Drache  ugs., fig.
  • (...) Jahre jung sein · (...) Lenze zählen (lit. oder veraltet) · (...) geboren sein · ↗(...) sein · Jahrgang (...) sein · es auf (...) Jahre bringen · im Jahr(e) (...) geboren sein  ●  (...) Jahre alt sein  Hauptform · (...) Jahre zählen  veraltet · (...) Jahre auf dem Buckel haben  ugs.
  • (blödes) Weibsstück  ugs., abwertend · ↗(dumme) Ziege  ugs., abwertend, variabel · ↗Krähe (Schimpfwort)  ugs. · ↗Schnepfe (Schimpfwort)  ugs. · ↗Trulla (leicht abwertend)  ugs., veraltend · Trutsche (Schimpfwort)  ugs. · Trutschn  ugs., süddt. · Tuse  ugs., abwertend · blöde Kuh (Schimpfwort)  ugs., variabel · dumme Pute (Schimpfwort)  ugs. · dummes Huhn (Schimpfwort)  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

dick ehrwürdig römisch würdig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Matrone‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie sieht die siegreiche Matrone aus, die Kinder gekriegt und schon Enkel erlebt hat?
Die Welt, 19.11.2004
Die Matrone kniete ein paar Minuten lang und bekreuzigte sich immer wieder.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 430
Bis dahin hatte die kaltberechnende Matrone immer noch erwartet, ihre Tochter könne meiner müde werden und zu ihr zurückkehren.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8852
Aber Knobloch lässt die "rüstige Matrone mit aufgeschürzten Ärmeln" gleichsam wieder auferstehen.
Der Tagesspiegel, 17.01.2001
Ehe er aber in der Lage ist, einen eigenen Hausstand gründen zu können, ist das junge Mädchen eine alte Matrone geworden.
Gontard, O. von: Wie soll ein weibliches Wesen sich benehmen, um einen Mann zu bezaubern? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1904], S. 33666
Zitationshilfe
„Matrone“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Matrone>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Matrizenrechnung
Matrize
Matrixsatz
Matrixorganisation
Matrixdrucker
matronenhaft
Matronymikon
Matroschka
Matrose
Matrosenanzug