Mattgold, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Matt-gold
eWDG

Bedeutung

stumpfes, glanzloses Gold

Verwendungsbeispiele für ›Mattgold‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Metallhintergrund für diese Technik dienten Ölvergoldungen, poliertes Blattgold, Leimsilber oder Mattgold.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 25821
Das 300 Plätze fassende Lokal erhält eine mattgold glänzende Bar.
Süddeutsche Zeitung, 26.11.2004
Diese mattgold schimmernden oder schwarz glänzenden Dosen haben es in sich.
Süddeutsche Zeitung, 31.01.2002
Der Tresen ist mit einem mattgold schimmernden Patchwork kleiner, streng rechteckiger Metallplatten verziert.
Der Tagesspiegel, 05.07.2002
Zitationshilfe
„Mattgold“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mattgold>, abgerufen am 03.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mattglasur
Mattglasscheibe
Mattglas
mattgetönt
mattfarbig
mattgolden
mattgrün
Matthäi
Matthäusevangelium
Mattheit