Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Mauerblümchen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Mau-er-blüm-chen
Wortzerlegung MauerBlümchen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
a)
Mädchen, das beim Tanzen nur selten aufgefordert wird
b)
unscheinbares Mädchen, das von Männern kaum beachtet wird
2.
Person oder Sache, der wenig Beachtung, Aufmerksamkeit zuteil wird
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Mauer · mauern1 · untermauern · Maurer · Mauerblümchen
Mauer f. ‘aus Steinen und Mörtel errichtete Wand’, ahd. (8. Jh.), asächs. māra, mhd. mūr(e), mnd. mūre, aengl. mūr, mnl. nl. muur, entlehnt in der Zeit, als die germanischen Stämme die römische Steinbautechnik kennenlernen, aus gleichbed. lat. mūrus m. Analog zu ↗Wand (s. d.) erhält das aufgenommene Wort im Dt. fem. Genus. mauern1 Vb. ‘aus Steinen und Mörtel eine Wand errichten’, mhd. mūren ‘mauern, aufbauen, mit Mauern umgeben’. untermauern Vb. ‘mit einer festen Grundlage von unten stützen’, frühnhd. undermauren; übertragen ‘mit Beweisen erhärten’ (19. Jh.). Maurer m. ‘wer ein Mauerwerk errichtet’, ahd. mūrāri (um 800), mhd. mūrære. Mauerblümchen n. ‘nicht oder wenig beachtete Person, unscheinbares Mädchen’ (19. Jh.), Mädchen, das beim Tanze nicht oder selten aufgefordert wird, daher an der Wand sitzen bleibt wie ein vereinzeltes Blümchen an einer Mauer.

Thesaurus

Synonymgruppe
Aschenbrödel  ugs. · ↗Aschenputtel  ugs. · ↗Heimchen  ugs. · ↗Heimchen am Herd  ugs. · Mauerblümchen  ugs. · ↗Stiefkind  ugs. · ↗graue Maus  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Mauerblümchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mauerblümchen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mauerblümchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch 1998 waren diese Titel die Mauerblümchen der Wall Street, aber das scheint sich nun zu ändern.
Süddeutsche Zeitung, 14.05.1999
Niemand hat geprotzt, niemand war Mauerblümchen, man war gleichmäßig freundlich miteinander.
Die Zeit, 22.02.1971, Nr. 08
Auch ein Mauerblümchen muß den Stolz aufbringen, lieber auf das Tanzen überhaupt zu verzichten, als mit einer Frau zu tanzen.
Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 266
Daß sie wie »Mauerblümchen« herumstehen und sich höchst überflüssig vorkommen, ist ihre eigene Schuld.
Eichler, Lillian: So oder so? In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 20559
Damen, die nicht engagiert, "an der Mauer" sitzen, sind sogenannte Mauerblümchen.
Chamrath, Gustav: Lexikon des guten Tons, Wien: Ullstein 1954 [1953], S. 128
Zitationshilfe
„Mauerblümchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mauerbl%C3%BCmchen>, abgerufen am 27.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mauerbewurf
mauerbewehrt
Mauerbau
Maueraufsatz
Mauerassel
Mauerblümchendasein
Mauerbrecher
Mauerdicke
Mauerdurchbruch
Mauerei