Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Maulwurf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Maulwurf(e)s · Nominativ Plural: Maulwürfe
Aussprache 
Worttrennung Maul-wurf
Wortzerlegung Maul Wurf
Wortbildung  mit ›Maulwurf‹ als Erstglied: Maulwurfhaufen · Maulwurfsfell · Maulwurfsgrille · Maulwurfshaufen · Maulwurfshügel
eWDG

Bedeutung

unter der Erde lebender Insektenfresser mit walzenförmigem, von einem Pelz bedeckten Körper, sehr kleinen Augen, einer rüsselförmigen Schnauze und kurzen Beinen, deren vorderes Paar als schaufelartige Grabwerkzeuge ausgebildet sind
Beispiele:
der Maulwurf wühlt die Erde auf
wir haben Maulwürfe im Garten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Maulwurf m. unter der Erde lebender pelzbedeckter Insektenfresser, mit seinen schaufelartigen Vorderbeinen Erdhaufen aufwerfend. Der Name hat mehrfach volksetymologische Umdeutungen erfahren. Die älteste Bezeugung ahd. (8. Jh.), mhd. mūwerf, ahd. mūwerfo (11. Jh.) enthält in ihrem ersten Glied ein zu aengl. mūga, mūha, mūwa ‘Kornhaufen’, engl. mow ‘Heu-, Kornhaufen’, anord. mūgi, mūgr ‘Menge, Haufen’, mhd. mocke ‘Klumpen, Brocken’ gehörendes Substantiv, das vielleicht mit griech. mýkōn (μύκων) ‘(Korn)haufen’ verwandt ist, so daß von einer Wurzel ie. *mū̌k- ‘Haufen’ ausgegangen werden kann. Das zweite Glied ist zu dem unter werfen (s. d.) behandelten Verb gebildet, der Name also als ‘Haufenwerfer’ zu deuten. Nachdem der erste Wortteil nicht mehr verständlich ist, erfolgt mit ahd. (11. Jh.), mhd. moltwerf, ahd. moltwerfo (Hs. 13. Jh.), asächs. moldwerp Anlehnung im Sinne von ‘Erdwerfer’ an ahd. molta (8. Jh.), mhd. molte f., molt m. ‘Staub, Erde, Erdboden’. Eine Form ahd. mulwerf (11. Jh.) ist dagegen vielleicht mit den unter Müll (s. d.) aufgeführten Wortformen wie aengl. myl ‘Staub’, mnd. mül in Beziehung zu setzen; sie erfährt jedoch bereits früh unter volksetymologischer Anlehnung an ahd. mūla, mhd. mūl(e), nhd. Maul (s. d.) eine Längung des Vokals in ahd. mūlwerf (11. Jh.), mhd. mūlwerf, -wurf, die nunmehr eine Deutung ‘Werfer mit dem Maul’ voraussetzen und die Grundlage für das im Nhd. übliche Maulwurf abgeben.

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Maulwurf · Moll · Mull
Synonymgruppe
verdeckter Ermittler  ●  Maulwurf  fig. · U-Boot  fig. · undichte Stelle  fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Maulwurf‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Maulwurf‹.

Verwendungsbeispiele für ›Maulwurf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da sprang der Maulwurf wie ein Tiger, wenn er auf einen Hasen springt, einen mächtigen Satz vorwärts. [Holtz-Baumert, Gerhard: Alfons Zitterbacke, Berlin: Kinderbuchverlag 1981 [1958], S. 186]
Die Luft war schlecht, und der Maulwurf wirbelte den Staub auf. [C't, 1998, Nr. 12]
Dem Maulwurf dagegen droht in der Tiefe der Tod durch Ersticken. [Die Zeit, 14.08.1997, Nr. 34]
Ohne Wissen des Secret Service soll er nach dem "Maulwurf" suchen. [Die Zeit, 06.02.2012, Nr. 06]
Oder doch irgendein Maulwurf, der später berichten wird, wer so da war? [Die Zeit, 08.08.2011, Nr. 32]
Zitationshilfe
„Maulwurf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Maulwurf>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Maulwerk
Maultrommel
Maultiertreiber
Maultier
Maultasche
Maulwurfhaufen
Maulwurfsfell
Maulwurfsgrille
Maulwurfshaufen
Maulwurfshügel