Maurer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Maurers · Nominativ Plural: Maurer
Aussprache
WorttrennungMau-rer (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Maurer‹ als Erstglied: ↗Maurerarbeit · ↗Maurerei · ↗Maurergerüst · ↗Maurergeselle · ↗Maurerhammer · ↗Maurerhandwerk · ↗Maurerkelle · ↗Maurerklampfe · ↗Maurerklavier · ↗Maurerkolonne · ↗Maurerlot · ↗Maurermeister · ↗Maurerpolier
 ·  mit ›Maurer‹ als Letztglied: ↗Schornsteinmaurer
eWDG, 1974

Bedeutung

Handwerker, der Mauerwerk jeder Art herstellt
Beispiele:
als Maurer tätig sein
den Beruf eines Maurers erlernen
mit den Maurern und Zimmerleuten das Richtfest feiern
umgangssprachlich, scherzhaft pünktlich wie die Maurer (= sehr pünktlich)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Mauer · mauern1 · untermauern · Maurer · Mauerblümchen
Mauer f. ‘aus Steinen und Mörtel errichtete Wand’, ahd. (8. Jh.), asächs. māra, mhd. mūr(e), mnd. mūre, aengl. mūr, mnl. nl. muur, entlehnt in der Zeit, als die germanischen Stämme die römische Steinbautechnik kennenlernen, aus gleichbed. lat. mūrus m. Analog zu ↗Wand (s. d.) erhält das aufgenommene Wort im Dt. fem. Genus. mauern1 Vb. ‘aus Steinen und Mörtel eine Wand errichten’, mhd. mūren ‘mauern, aufbauen, mit Mauern umgeben’. untermauern Vb. ‘mit einer festen Grundlage von unten stützen’, frühnhd. undermauren; übertragen ‘mit Beweisen erhärten’ (19. Jh.). Maurer m. ‘wer ein Mauerwerk errichtet’, ahd. mūrāri (um 800), mhd. mūrære. Mauerblümchen n. ‘nicht oder wenig beachtete Person, unscheinbares Mädchen’ (19. Jh.), Mädchen, das beim Tanze nicht oder selten aufgefordert wird, daher an der Wand sitzen bleibt wie ein vereinzeltes Blümchen an einer Mauer.
Zitationshilfe
„Maurer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Maurer>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Maure
maunzen
Maulwurfshügel
Maulwurfshaufen
Maulwurfsgrille
Maurerarbeit
Maurerei
Maurergerüst
Maurergeselle
Maurerhammer