Mauser, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mauser · Nominativ Plural: Mausern
Aussprache
WorttrennungMau-ser
eWDG, 1974

Bedeutung

jährlicher Wechsel der Federn bei Vögeln
Beispiele:
die Vögel sind in der Mauser
bei Hühnern hört im Herbst während der Mauser die Legetätigkeit auf
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

mausern · Mauser · mausig
mausern Vb. (reflexiv) ‘die Federn wechseln’, übertragen ‘sich zu seinem Vorteil verändern, sich herausmachen’. Ahd. gimūʒōn ‘wechseln, verändern, verwandeln’ (9. Jh.), mhd. mūʒen ‘wechseln, tauschen’ ist entlehnt aus lat. mūtāre ‘(ver)ändern, verwechseln, vertauschen’. Mhd. mūʒen entwickelt in reflexiver Verwendung den Sinn ‘die Federn wechseln’, auch (von Amphibien) ‘die Haut wechseln’, und gewinnt als Terminus der Falknerei weite Verbreitung, während die alte, umfassendere Bedeutung schwindet. Noch im 19. Jh. ist entsprechendes nhd. sich mausen gebräuchlich, wird aber durch die im 18. Jh. entstandene Weiterbildung mausern verdrängt, die wohl an Mauser m. ‘sich mausernder Vogel’ anknüpft; vgl. mhd. mūʒære ‘Jagdvogel, der den Wechsel der Federn überstanden hat, also mindestens ein Jahr alt ist’ und die Zusammensetzungen mūʒerhabech, -sperwære, -valke. Mauser f. ‘Federwechsel der Vögel’ (19. Jh.). Voraus geht gleichbed. mhd. mūʒe f., auch ‘Hautwechsel der Amphibien, Haarwechsel der Landtiere’, entlehnt aus mlat. muta ‘Mauser der Vögel’. Auch hier gilt bis ins 19. Jh. Mause, das dann von Mauser (entsprechend mausern, s. oben) abgelöst wird. mausig Adj. nur in der Wendung sich mausig machen ‘sich wichtig machen, übermütig sein’ (16. Jh.), die ein in der Falknerei gebrauchtes mausig ‘(nach der Mauser) kräftig, angriffslustig’ (vom Jagdvogel) voraussetzt.

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Haarwechsel · ↗Häutung · Mauser

Typische Verbindungen
computergeneriert

Verkauf

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mauser‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach einem Jahr setzt im Winter normalerweise die Mauser ein.
Süddeutsche Zeitung, 10.04.2001
Das Mausern jedoch hat sowenig mit einer Maus zu schaffen wie das nach dem Erfinder benannte Mausergewehr.
Reimann, Hans: Vergnügliches Handbuch der Deutschen Sprache, Düsseldorf: Econ-Verl. 1964 [1931], S. 63
Der periodischen Häutung bei den Reptilien entspricht bei den Vögeln der Federwechsel oder die Mauser.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 148
Sie sind in der Mauser und verlieren ihre schönsten Federn.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.04.1928
Bei falscher Ernährung kommt die Mauser (Federwechsel) nicht in Gang.
Bild, 17.07.1998
Zitationshilfe
„Mauser“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mauser>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mäuseplage
Mäusenest
mausen
Mäuseloch
mäuseln
Mauserei
Mäuserich
mauserig
mausern
Mauserung