Mauserung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungMau-se-rung (computergeneriert)
Wortzerlegungmausern-ung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der olle Bebel hat gesagt, die SPD befindet sich in ständiger Mauserung.
Süddeutsche Zeitung, 27.08.1999
Im vorliegenden Falle hat zweifellos mein Umgang mit Liebknecht meine Mauserung zum Sozialisten beschleunigt.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 3468
Solcher Mauserung vom ideologischen Chiffren-Bilden zum poetischen Realismus ist der eine, der fesselndste Bestandteil des Schauspiels „Paolo Paoli“ zu danken.
Die Zeit, 23.02.1959, Nr. 08
Das kannauch bedeuten, daß die DAG in das Stadium der Mauserung eingetreten ist und mit ihrem Grundsatzprogramm unter dem Arm in Klausur gegangen ist.
Die Zeit, 17.10.1957, Nr. 42
Zitationshilfe
„Mauserung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mauserung>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mausern
mauserig
Mäuserich
Mauserei
Mauser
Mauseschwanz
Mäusetest
mausetot
Mausezahn
Mäusezähnchen