Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Maut, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Maut · Nominativ Plural: Mauten
Aussprache 
Wortbildung  mit ›Maut‹ als Erstglied: ↗Mautdebakel · ↗Mautgebühr · ↗Mautpflicht · ↗Mautstation · ↗Mautstelle · ↗Mautstraße · ↗Mautstrecke · ↗Mautsystem · ↗mautfrei · ↗mautpflichtig
 ·  mit ›Maut‹ als Letztglied: ↗Ausländermaut · ↗Autobahnmaut · ↗Brückenmaut · ↗LKW-Maut · ↗Lkw-Maut · ↗PKW-Maut · ↗Pkw-Maut · ↗Straßenmaut
eWDG, 1974

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch Gebühr für die Benutzung von bestimmten Brücken und Straßen
Beispiel:
ein mit hohen Mauten belasteter Straßenverkehr
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Maut f. (bair.-öst.) ‘Zoll’, ahd. (bair.) mūta ‘Zoll’ (Urkunde 9. Jh.), mhd. mūte ‘Zoll(stätte)’, aengl. mōi ‘Abgabe’, anord. mūta ‘Bestechung, Bezahlung’, norw. (mundartlich) muta ‘Geheimnis, Verborgenheit’ sind wohl entlehnt aus dem zur Wurzel von ↗messen (s. d.) gehörenden got. mōta ‘Zoll’ (vgl. got. mōtareis ‘Zolleinnehmer’, mhd. mūtære). Der Übergang ins Bair. wird im 6. Jh. an der Donau erfolgt sein. Wiesinger in: Beitr. zur Erforschung d. dt. Sprache 6 (1986) 108 ff. geht dagegen von einem spätgot. *mūta ‘Bestechungsgabe, -geschenk, -geld’ aus, das (um 700) im Donauraum ins Ahd. (Bair.) und ins Germ. entlehnt sei. Nach ihm bleibt offen, ob slaw. *mūta, vgl. aslaw. myto ‘Lohn, (Bestechungs)geschenk’, russ. mýto (мыто) ‘Zoll’, slowen. míto ‘Bestechung, Zins’, tschech. mýto ‘Zoll, Lohn, Gabe’ ebenfalls auf spätgot. *mūta oder aber (über den Fernhandel der Wikinger) auf anord. mūta beruht.

Thesaurus

Synonymgruppe
Brückenzoll · Maut · ↗Straßenbenutzungsgebühr · ↗Straßennutzungsgebühr · ↗Straßenzoll · Tunnelgebühr · Wegegebühr · ↗Wegegeld · Wegzoll · ↗Zoll
Assoziationen
  • Autobahnvignette · Mautvignette  ●  ↗Vignette  franz. · Autobahnpickerl  ugs., österr. · Mautpickerl  ugs., österr. · ↗Pickerl  ugs., österr.
  • Abgabe · ↗Steuer  ●  Zehend  veraltet · ↗Zehent  veraltet · ↗Zehnt  veraltet · Zehnter  veraltet · ↗Zent  veraltet

Typische Verbindungen zu ›Maut‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Maut‹.

Verwendungsbeispiele für ›Maut‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotz Maut liegt eben immer noch Geld auf der Straße; es muß nur aufgehoben werden.
Bild, 17.11.2005
Die Maut sei eine "radikale Lösung für ein seit langem anstehendes Problem" gewesen.
Die Welt, 18.02.2004
Deswegen sei es auch so leicht gewesen, die Maut durchzusetzen.
Der Tagesspiegel, 25.08.2001
Die Regierung hat die Absicht, zur Erleichterung der Finanzierung Mauten für die Benützung der neuen Straßen in geeigneten Fällen einzuheben.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1955]
Diese Maut soll bei uns im Gegensatz zu Nachbarländern wie Italien und Frankreich nicht an Kontrollhäuschen kassiert werden.
o. A. [mz]: Maut. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1994]
Zitationshilfe
„Maut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Maut>, abgerufen am 15.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mauszeiger
Maustaste
maussade
Mausrad
Mauspad
Mautdebakel
mautfrei
Mautgebühr
Mautner
Mautpflicht