Maximalstrafe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMa-xi-mal-stra-fe
WortzerlegungmaximalStrafe
eWDG, 1974

Bedeutung

höchstmögliche Strafe, die das Gesetz zulässt
Beispiele:
die Maximalstrafe verhängen
der Staatsanwalt blieb mit seinem Antrag weit unter der Maximalstrafe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Theoretisch hätte er eine Maximalstrafe von 20 Jahren verhängen können.
Die Welt, 08.07.2005
Die Maximalstrafe für den Überfall hätte auf zwanzig Jahre lauten können.
Süddeutsche Zeitung, 08.02.1999
Die Maximalstrafe beträgt im ersten Fall 21 und im zweiten 30 Jahre Haft.
Die Zeit, 27.07.2011 (online)
Als Maximalstrafe stelle er sogar den Zwangsverkauf der entsprechenden Unternehmen in Aussicht.
Der Tagesspiegel, 30.01.2002
Leeb zeigte sich verwundert über die Äußerungen seines Bonner Kollegen zur Erhöhung der Maximalstrafe.
Süddeutsche Zeitung, 03.02.1997
Zitationshilfe
„Maximalstrafe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Maximalstrafe>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Maximalschaden
Maximalprofit
Maximalpreis
Maximalleistung
Maximalist
Maximaltarif
Maximalwert
Maxime
maximieren
Maximierung