Maxime, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Maxime · Nominativ Plural: Maximen
Aussprache 
Worttrennung Ma-xi-me
Herkunft Latein
Wortbildung  mit ›Maxime‹ als Letztglied: ↗Erziehungsmaxime · ↗Grundmaxime · ↗Handlungsmaxime · ↗Lebensmaxime · ↗Staatsmaxime
eWDG, 1974

Bedeutung

Lebensregel, Grundsatz
Beispiele:
eine erprobte, klare, praktische, private, richtige Maxime
die oberste Maxime seines Lebens
eine Maxime aufstellen, haben, verfolgen, verwirklichen
nach einer Maxime leben
etw. zu seiner Maxime erheben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Maxime f. ‘allgemeine Lebensregel, Grundsatz, Denkspruch’ ist seit dem 16. Jh. in der lat. Form Maxima in dt. Texten gebräuchlich, bis sich unter Einfluß von frz. maxime die auf der vorletzten Silbe betonte Form Maxime durchsetzt (17. Jh.). Zugrunde liegt lat. maxima, fem. Sing. von lat. maximus (Superlativ zu lat. magnus ‘groß’, auch ‘bedeutend, wichtig, obenanstehend’), das im Mlat. und in der lat. Wissenschaftssprache aus Fügungen wie maxima propositio, sententia, regula verselbständigt und substantiviert wird.

Thesaurus

Synonymgruppe
Grundregel · ↗Grundsatz · ↗Leitfaden · Maxime · ↗Prinzip · ↗Regel
Unterbegriffe
  • 80-zu-20-Regel · 80/20-Regel · Pareto-Effekt · Pareto-Prinzip · Paretoprinzip
  • Verteilungsgesetz  ●  ↗Distributivgesetz  fachspr.
  • Verbindungsgesetz · Verknüpfungsgesetz  ●  ↗Assoziativgesetz  fachspr. · Klammergesetz  ugs.
  • Vertauschungsgesetz  ●  Kommutativgesetz  fachspr.
  • Kerckhoffs' Maxime · Kerckhoffs' Prinzip · Kerckhoffs'sches Prinzip
  • Wohlordnungsprinzip · Wohlordnungssatz
  • Prioritätsgrundsatz · ↗Prioritätsprinzip
  • Prinzip der Parsimonie · ↗Sparsamkeitsprinzip  ●  Ockhams Rasiermesser  fachspr.
  • Lagerungsregel · stratigraphisches Grundgesetz · stratigraphisches Prinzip
  • Bivalenzprinzip · Prinzip der Zweiwertigkeit
  • Territorialitätsprinzip · ↗Territorialprinzip
  • Geburtsortprinzip · ↗Geburtsortsprinzip · ↗Territorialprinzip
  • Prinzip der umgekehrten Pyramide · Trichteraufbau
  • Schubfachprinzip · Taubenschlagprinzip
  • Vier-Augen-Kontrolle · ↗Vier-Augen-Prinzip
  • Grundsatz der Verhältnismäßigkeit · ↗Verhältnismäßigkeitsprinzip
  • Bestimmtheitsgrundsatz · Spezialitätsprinzip
  • Cavalierisches Prinzip · Prinzip von Cavalieri · Satz des Cavalieri
  • Pressekodex · Publizistische Grundsätze
  • Verteilungsprinzip · ↗Verteilungsregel
  • Prozessgrundsatz · Prozessmaxime
  • Grundsatz der Nichtzurückweisung · Nichtzurückweisungsprinzip
  • Gresham'sches Gesetz · Gresham-Kopernikanisches Gesetz · Greshamsches Gesetz
  • Universalitätsprinzip · Weltrechtsgrundsatz · Weltrechtsprinzip
  • Entschließungsprinzip · ↗Opportunitätsprinzip
Assoziationen
Synonymgruppe
Axiom · ↗Erkenntnis · ↗Grundprinzip · ↗Grundsatz · Grundsatz von allgemeiner Geltung · ↗Hauptsatz · ↗Lehrsatz · ↗Leitsatz · ↗Wahrheit  ●  Maxime  geh. · ↗Theorem  fachspr.
Unterbegriffe
  • Drallsatz · Drehimpulssatz
  • Helmholtz-Satz · Helmholtz-Thévenin-Theorem · Thévenin-Theorem
  • Divergenzsatz · Satz von Gauß-Ostrogradski · gaußscher Integralsatz
  • Vier-Farben-Satz · Vier-Farben-Theorem  ●  Vier-Farben-Problem  veraltet · Vier-Farben-Vermutung  veraltet
  • Satz von Stokes · stokesscher Integralsatz
  • Bayestheorem · Satz von Bayes
  • Satz von Baire · bairescher Kategoriensatz
  • Division mit Rest · Divisionsalgorithmus
  • Satz von Lagrange · Vier-Quadrate-Satz
  • Dalton-Gesetz · Daltonsches Gesetz · Gesetz der Partialdrücke
  • Lenz'sche Regel · Lenz'sches Gesetz · Lenzsche Regel · Regel von Lenz
  • Sehnen-Tangenten-Satz · Sekanten-Tangenten-Satz
  • Dritter Hauptsatz der Thermodynamik · Nernst-Theorem · Nernstsche Theorem · Nernstscher Wärmesatz
  • Hauptsatz der Wohlfahrtsökonomik · Wohlfahrtstheorem
  • Nyquist-Shannon-Abtasttheorem · WKS-Abtasttheorem · nyquist-shannonsches Abtasttheorem
  • Satz von Clairaut · Satz von Schwarz · Young-Theorem
  • Babinetsches Prinzip · Babinetsches Theorem
  • Allgemeines Unmöglichkeitstheorem · Allgemeines Unmöglichkeitstheorem nach Arrow · Arrow-Paradoxon · Arrow-Theorem
  • Chintschin-Kolmogorow-Theorem · Wiener-Chintchin-Kriterium · Wiener-Chintschin-Theorem
Assoziationen
Synonymgruppe
Leitsatz · ↗Leitspruch · ↗Losung · ↗Motto · ↗Parole · ↗Sinnspruch · ↗Slogan · ↗Wahlspruch  ●  ↗Credo  fig. · ↗Devise  Hauptform · Maxime  Hauptform · ↗Mantra  ugs., fig.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Maxime‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Maxime‹.

Verwendungsbeispiele für ›Maxime‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre Maximen, wenn es die denn ansatzweise gibt, scheinen simpel.
Der Tagesspiegel, 17.08.1998
Nach den zuvor bekanntgewordenen Plänen galt dies in der Koalition keineswegs von Beginn an als eiserne Maxime.
Süddeutsche Zeitung, 07.04.1995
Seine Maxime sei immer gewesen, besser zweimal als einmal miteinander zu sprechen.
Nr. 175: Delegationsgespräch Kohl mit Gorbatschow vom 10. Februar 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 27981
Die Inhalte solcher Maximen aber pflegt man als »Naturrecht« zu bezeichnen.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 616
Man setzt sich frei die Maxime seines Lebens und bleibt ihr treu.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 2938
Zitationshilfe
„Maxime“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Maxime>, abgerufen am 18.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Maximalwert
Maximaltarif
Maximalstrafe
Maximalschaden
Maximalprofit
maximieren
Maximierung
Maximum
Maximum-Minimum-Thermometer
Maximumthermometer