Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Mediendemokratie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mediendemokratie · Nominativ Plural: Mediendemokratien
Aussprache 
Worttrennung Me-di-en-de-mo-kra-tie
Wortzerlegung Medium Demokratie

Typische Verbindungen zu ›Mediendemokratie‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mediendemokratie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mediendemokratie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Mediendemokratie erregt sich die Öffentlichkeit schnell, doch sie vergisst auch wieder. [Die Zeit, 02.03.2000, Nr. 10]
Strukturelle Veränderungen durchzusetzen und dennoch politisch erfolgreich zu sein ist in den modernen Mediendemokratien schwierig genug. [Die Zeit, 24.06.1999, Nr. 26]
Denn der Vergleich fällt für unsere hektischen Mediendemokratien nicht schmeichelhaft aus. [Die Zeit, 21.03.2011, Nr. 12]
Nein, die »Schuld« liegt bei der Politik in unserer Mediendemokratie. [Die Zeit, 09.11.2009, Nr. 45]
Gegen das Gewicht des Kanzlers ist in der Mediendemokratie schwer anzukommen. [Die Zeit, 25.01.2006, Nr. 04]
Zitationshilfe
„Mediendemokratie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mediendemokratie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Medienbruch
Medienbranche
Medienbetrieb
Medienberuf
Medienberichterstattung
Mediendidaktik
Mediendienst
Medienecho
Medieneinsatz
Medienentwicklung