Medienwirbel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungMe-di-en-wir-bel
WortzerlegungMediumWirbel

Thesaurus

Synonymgruppe
Medienhype · ↗Medienrummel · Medienwirbel  ●  Rauschen im Blätterwald  fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

gewaltig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Medienwirbel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Tag danach brach ein Monate andauernder Medienwirbel um dieses Foul los.
Bild, 13.01.2003
Die Initiative würde zwar viel Medienwirbel verursachen, in der Sache sei sie aber «kontraproduktiv».
Die Zeit, 13.09.2011 (online)
Dort sind zwar nur die harmloseren Bilder zu sehen, aber der Medienwirbel sorgt regelmäßig für frisches Publikum.
Die Welt, 20.04.2004
Dufner sagt, dass er nie mit einem derartigen Medienwirbel gerechnet habe.
Süddeutsche Zeitung, 23.01.2003
Vier Wochen später stand der 15-jährige Gymnasiast im Mittelpunkt eines internationalen Medienwirbels; dabei hatte Johansen nur die Benutzeroberfläche geschrieben.
C't, 1999, Nr. 24
Zitationshilfe
„Medienwirbel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Medienwirbel>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Medienwelt
Medienwächter
Medienvertreter
medienvermittelt
Medienverbund
medienwirksam
Medienwirkung
Medienwirkungsforschung
Medienwirtschaft
Medienwissenschaft