Medikamenteneinnahme, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Medikamenteneinnahme · Nominativ Plural: Medikamenteneinnahmen
WorttrennungMe-di-ka-men-ten-ein-nah-me

Typische Verbindungen
computergeneriert

regelmäßig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Medikamenteneinnahme‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es kommt vor, dass sie zu Hause angerufen wird, um die Medikamenteneinnahme noch einmal zu erklären.
Die Zeit, 21.01.2013, Nr. 03
Für den Polizeibeamten habe sich die Medikamenteneinnahme als nicht notwendig erwiesen.
Die Welt, 03.11.2001
Zum einen wurde auch nach fast vierjähriger disziplinierter Medikamenteneinnahme noch kein HIV-Infizierter virusfrei.
o. A.: Länger leben trotz Aids. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Er verweigert immer wieder die Medikamenteneinnahme und durchleidet wiederholt psychotische Krisen.
Süddeutsche Zeitung, 16.02.2000
Ich hätte vorab zur Medikamenteneinnahme die Zustimmung der Doping-Agentur einholen müssen.
Bild, 08.09.2005
Zitationshilfe
„Medikamenteneinnahme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Medikamenteneinnahme>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
medikamentenabhängig
Medikament
Medikalisierung
mediieren
Medienzentrum
Medikamentenkonsum
Medikamentenmissbrauch
Medikamentenname
Medikamentenschrank
Medikamentenschränkchen