Medikamentenschrank, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungMe-di-ka-men-ten-schrank
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
der Medikamentenschrank im Sprechzimmer des Arztes

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dafür wird man eine beträchtliche Menge Cortison lieber im Medikamentenschrank liegenlassen und nur für akute Notfälle einsetzen.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 141
Anstelle der üblichen Bilder oder Spiegel zieren Medikamentenschränke die Wand.
Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 200
Der maskierte Täter zwang die Nachtschwester, den Medikamentenschrank zu öffnen.
Süddeutsche Zeitung, 15.05.1998
Fast ein Drittel der Jugendlichen greife jede Woche in den häuslichen Medikamentenschrank.
Süddeutsche Zeitung, 24.06.2004
Zitationshilfe
„Medikamentenschrank“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Medikamentenschrank>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Medikamentenname
Medikamentenmißbrauch
Medikamentenkonsum
Medikamenteneinnahme
medikamentenabhängig
Medikamentenschränkchen
Medikamentenspende
Medikamententest
medikamentös
Medikaster