Mediziner, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Mediziners · Nominativ Plural: Mediziner
WorttrennungMe-di-zi-ner
HerkunftLatein
WortzerlegungMedizin-er
Wortbildung mit ›Mediziner‹ als Erstglied: ↗Medizinerball · ↗Medizinerin  ·  mit ›Mediziner‹ als Letztglied: ↗Allgemeinmediziner · ↗Arbeitsmediziner · ↗Gerichtsmediziner · ↗Humanmediziner · ↗Notfallmediziner · ↗Rechtsmediziner · ↗Schmalspurmediziner · ↗Sportmediziner · ↗Tiermediziner · ↗Veterinärmediziner · ↗Vorsorgemediziner · ↗Zahnmediziner
eWDG, 1974

Bedeutung

auf einer Hochschule ausgebildeter Fachmann auf dem Gebiet der Medizin, Arzt
Beispiel:
eine Tagung, Versammlung von Medizinern
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Medizin · medizinisch · Mediziner · Medikament
Medizin f. ‘Wissenschaft vom gesunden und vom kranken Menschen, von seiner Gesunderhaltung und Heilung’ sowie ‘Medikament, Arzneimittel’, in beiden Bedeutungen entlehnt (15. Jh.) aus lat. medicīna ‘Heilkunst, Arzneimittel’, dem aus lat. ars medicīna bzw. rēs medicīna substantivierten Fem. des Adjektivs lat. medicīnus ‘zur Heilkunst, zur Arznei gehörig’, eine Ableitung von lat. medicus ‘heilend, heilsam’, Subst. ‘(Wund)arzt’, zu lat. medērī ‘heilen’. medizinisch Adj. ‘die Medizin betreffend’ (17. Jh.). Mediziner m. ‘Arzt’, mhd. medizīnære, seit dem 18. Jh. auch ‘Student der Medizin’, wohl aus mlat. *medicinarius. Medikament n. ‘Arzneimittel’ (15. Jh.), lat. medicāmentum ‘Arznei-, Gift-, Zaubermittel’, zu lat. medicārī ‘heilen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(der) Herr Doktor (respektvoll) · ↗Arzt · ↗Doktor · Heilkundiger · Mediziner  ●  (der) Onkel Doktor  ugs., Kindersprache · ↗Doc  ugs. · Halbgott in Weiß  ugs. · ↗Medikus  geh. · ↗Weißkittel  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Biochemiker Biologe Charité Chemiker Fachrichtung Ingenieur Jurist Mathematiker Naturwissenschaftler Pharmazeut Philosoph Physiker Psychologe Pädagoge Soziologe Techniker Theologe Universitätsklinik Wirtschaftswissenschaftler angehend ausgebildet behandelnd diagnostizieren dänisch herausfinden niedergelassen promoviert studiert untersuchen verschreiben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mediziner‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So ist bei angehenden Medizinern das Deutsche Rote Kreuz beliebt.
Die Zeit, 26.09.2005, Nr. 39
An welchem Tag das war, konnten die Mediziner noch nicht sagen.
Der Tagesspiegel, 04.02.2005
Sie haben einen aufgegeben, man ist ein Fall nur mehr für die Mediziner.
Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 187
Allerdings erweist er sich leider bald darauf durch seine Anordnung, das Kind als "krank" zu entfernen, als arger "Mediziner".
Buchinger, Otto: Das Heilfasten und seine Hilfsmethoden als biologischer Weg, Stuttgart: Hippokrates-Verl. 1982 [1935], S. 116
Ich bin Mediziner und niemals besonders stark an Gott geglaubt.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 52
Zitationshilfe
„Mediziner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mediziner>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Medizinbündel
Medizinball
Medizinalwesen
Medizinalwein
Medizinalstatistik
Medizinerball
Medizinerin
Medizinfläschchen
Medizinflasche
Medizingeschichte