Meerbarbe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Meerbarbe · Nominativ Plural: Meerbarben
Nebenform selten Meeresbarbe · Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Meeresbarbe · Nominativ Plural: Meeresbarben
Worttrennung Meer-bar-be
Wortzerlegung MeerBarbe1

Verwendungsbeispiele für ›Meerbarbe‹, ›Meeresbarbe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das weiß, wer hier Kaninchen mit Schokoladensauce oder Meerbarbe mit Kaffee gegessen hat.
Die Zeit, 22.05.2000, Nr. 21
Das Gift der Meerbarbe, einer weiteren in den Gewässern vor Nordqueensland heimischen Art, verursacht Halluzinationen und Alpträume.
Die Zeit, 30.12.1966, Nr. 53
Heute sollen Glatthaie, Seespinnen, Knurrhähne, Seeigel, Meerbarben und Seezungen in die Unterwasserlandschaft einziehen.
Die Welt, 29.06.2005
In seinem Wasser schwimmen Zahnbrassen, Riesenzackenbarsche und Meerbarben, und im Schutz der Felsen fühlen sich Muränen, Drachenköpfe oder Aale tierisch wohl.
Der Tagesspiegel, 28.04.2000
Lutz Woest, der Chefkoch des Steigenberger Hotel Baltic, tischt gebratene Meerbarbe im Museum auf.
Die Welt, 12.09.2003
Zitationshilfe
„Meerbarbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Meerbarbe>, abgerufen am 25.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Meeresarm
Meeresalge
Meeresablagerung
Meerente
Meerengel
Meeresbecken
Meeresbiologe
Meeresbiologie
Meeresbläue
Meeresblick