Meeresklima, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungMee-res-kli-ma
WortzerlegungMeerKlima
eWDG, 1974

Bedeutung

Klima der nahe dem Meer gelegenen Gebiete, Seeklima

Typische Verbindungen
computergeneriert

mild

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Meeresklima‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Land ist flach, dicht besiedelt, industrialisiert und von mildem Meeresklima geprägt.
Die Welt, 27.08.1999
Wer heute die Altstadtfassaden im feuchten Meeresklima schimmeln sieht, wird sich darüber kaum wundern.
Der Tagesspiegel, 05.06.2005
Das ausgeglichene subtropische Meeresklima auf Guadeloupe und Martinique beschert freilich auch fast jeden Tag Regen.
Die Zeit, 21.05.1971, Nr. 21
Dennoch kann die Branche sich nicht mehr allein auf ihre reizvollen Landschaften und die Attraktion des gesunden Meeresklimas verlassen.
Süddeutsche Zeitung, 21.03.1996
In Süddeutschland (Kontinentalklima) trifft das zu 80 Prozent zu, im Norden (Meeresklima) zu 67 Prozent.
Bild, 27.06.2005
Zitationshilfe
„Meeresklima“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Meeresklima>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Meereshorizont
Meereshöhe
Meeresgrund
Meeresgott
Meeresgetier
Meeresklippe
Meereskunde
Meereskundler
meereskundlich
Meeresküste