Meeresströmung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Meeresströmung · Nominativ Plural: Meeresströmungen
Aussprache 
Worttrennung Mee-res-strö-mung
Wortzerlegung  Meer Strömung
eWDG

Bedeutung

von beständigem Wind oder durch andere Faktoren hervorgerufene beständige Strömung im Meer

Typische Verbindungen zu ›Meeresströmung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Meeresströmung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Meeresströmung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den Jahrzehnten danach war ein Teil bedingt durch Änderungen der Meeresströmungen.
Die Zeit, 31.10.2012, Nr. 08
Sie glauben, dies mit wechselnden Meeresströmungen erklären zu können, welche die Sedimente verfrachtet haben.
Süddeutsche Zeitung, 28.05.1998
Sie sind nämlich die Ursache für die Windbildung und die Meeresströmungen.
Petersen, Jes: Erde und Mensch, Berlin: Columbus-Verl. [1935] [1925], S. 34
Eine übermächtige Meeresströmung erfasste die Schiffe und trug sie nach Westen.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1978, Nr. 12
Bei den Schollen, welche zum Laichen stark salzhaltige und warme Meeresteile aufsuchen, spielen offenbar die Meeresströmungen, der Salzgehalt und die Temperatureinflüsse die entscheidende Rolle.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 155
Zitationshilfe
„Meeresströmung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Meeresstr%C3%B6mung>, abgerufen am 23.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Meeresstraße
Meeresstrand
Meeresspiegel
Meeressediment
Meeresschutzzone
Meerestechnik
Meerestiefe
Meerestier
Meeresufer
Meeresungeheuer