Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Mehrarbeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mehrarbeit · Nominativ Plural: Mehrarbeiten
Aussprache 
Worttrennung Mehr-ar-beit
Wortzerlegung mehr Arbeit
Wortbildung  mit ›Mehrarbeit‹ als Erstglied: Mehrarbeitsvergütung
eWDG

Bedeutung

zusätzliche Arbeit
Beispiele:
das bedeutet Mehrarbeit für mich
Wir bekommen für diese Arbeit nichts, für die Mehrarbeit natürlich ebenfalls nichts [ RinserGefängnistagebuch73]
Marxismus über die notwendige Arbeit hinausgehende Arbeit, die sich im Mehrprodukt verkörpert

Thesaurus

Synonymgruppe
Mehrarbeit · Zusatzverdienst · Überarbeit · Überstunden  ●  Überzeit  schweiz. · Plusstunden  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Mehrarbeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mehrarbeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mehrarbeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Funktion bedeute erhebliche Mehrarbeit, die entsprechend bezahlt werden sollte. [Die Zeit, 06.09.2010, Nr. 36]
Wenn er das nicht will, muss er die Mehrarbeit unterbinden. [Die Zeit, 02.11.2009, Nr. 44]
Denn heute müssen die Deutschen weitaus weniger Mehrarbeit abliefern als noch vor 30 Jahren. [Die Zeit, 04.03.2008, Nr. 10]
Seine Mehrarbeit brachte dem Arbeiter jedoch nicht einen höheren Lohn. [Die Zeit, 26.09.1969, Nr. 39]
Dann erst ist den Bedürfnissen der Produzenten nach arbeitsfreier, vordem als Mehrarbeit angeeigneter Zeit nachzukommen. [o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 139]
Zitationshilfe
„Mehrarbeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mehrarbeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mehrabsatz
Mehr
Mehndi
Mehlwurm
Mehltüte
Mehrarbeitsvergütung
Mehraufwand
Mehraufwendung
Mehrausgabe
Mehrbedarf