Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Mehrausgabe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mehrausgabe · Nominativ Plural: Mehrausgaben
Aussprache 
Worttrennung Mehr-aus-ga-be
Wortzerlegung mehr Ausgabe
eWDG

Bedeutung

siehe auch Mehraufwand
Beispiel:
seine Krankheit brachte viele Mehrausgaben mit sich

Typische Verbindungen zu ›Mehrausgabe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mehrausgabe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mehrausgabe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Mehrausgabe für gute Qualität lohnt sich hier also auch. [Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 102]
Die Union wies Kritik über die geplanten Mehrausgaben schon vor den Beratungen zurück. [Die Zeit, 23.06.2013, Nr. 23]
Es handle sich um eine Mehrausgabe, die man sich reiflich überlegen müsse. [Die Zeit, 03.04.2012 (online)]
Der Finanzminister steht ohnehin wegen seiner geplanten Mehrausgaben für die kommenden Jahre in der Kritik. [Die Zeit, 01.07.2008, Nr. 27]
Das Defizit geht nicht nur auf Mehrausgaben für medizinische Leistungen zurück. [Die Zeit, 18.09.1995, Nr. 38]
Zitationshilfe
„Mehrausgabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mehrausgabe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mehraufwendung
Mehraufwand
Mehrarbeitsvergütung
Mehrarbeit
Mehrabsatz
Mehrbedarf
Mehrbelastung
Mehrbenutzersystem
Mehrdecker
Mehrdeutigkeit