Mehrfarbendruck, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungMehr-far-ben-druck (computergeneriert)
WortzerlegungmehrFarbeDruck2
eWDG, 1974

Bedeutung

Druck in mehreren Farben
Beispiel:
die Zeitschrift erscheint im Mehrfarbendruck

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Registerregelung sorgt von selbst dafür, daß im Mehrfarbendruck ein ungenaues Übereinanderdrucken verschiedener Farben vermieden wird.
Die Zeit, 17.05.1956, Nr. 20
Durch die geringe Übertragung von Feuchtwasser auf das Papier sind diese Druckgeschwindigkeiten auch für den Mehrfarbendruck möglich.
o. A.: Lexikon der Kunst - O. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 13801
Trotz der Fülle der Angaben wirkt die Karte dank des Mehrfarbendrucks klar und übersichtlich.
Die Zeit, 18.03.1966, Nr. 12
Da Druckmaschinen keine echten Graustufen wiedergeben können, müssen Fotos und zusammengesetzte Farben im Mehrfarbendruck gerastert werden.
C't, 1996, Nr. 4
Als Frankreich jedoch 1961 seine ersten großformatigen Gemäldemarken im Mehrfarbendruck herausbrachte, stieg das Interesse an Gemäldemarken sprunghaft an.
Kühne, Heinz: Wir sammeln Briefmarken, Gütersloh u. a.: Bertelsmann Ratgeberverl. [1969] [1959], S. 134
Zitationshilfe
„Mehrfarbendruck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mehrfarbendruck>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mehrfamilienhaus
Mehrfachversicherung
Mehrfachtelegraphie
Mehrfachtelegrafie
Mehrfachtelefonie
mehrfarbig
Mehrfingrigkeit
Mehrfracht
Mehrfruchtmarmelade
Mehrgebot