Mehrheitsbeschluss, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Mehr-heits-be-schluss
Wortzerlegung MehrheitBeschluss
Ungültige Schreibung Mehrheitsbeschluß
Rechtschreibregeln § 2, § 25 (E1)
eWDG

Bedeutung

Beschluss aufgrund der Meinung der Mehrheit
Beispiele:
einen Mehrheitsbeschluss herbeiführen
es kam zu einem Mehrheitsbeschluss

Typische Verbindungen zu ›Mehrheitsbeschluss‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mehrheitsbeschluß‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mehrheitsbeschluss‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In bestimmten Fällen, die keine neuen Verpflichtungen betreffen, ist Mehrheitsbeschluß vorgesehen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1959]
Er ist auch nicht so etwas wie ein Überschuß, über dessen Verteilung durch Mehrheitsbeschluß beliebig entschieden werden könnte.
Die Zeit, 17.07.1958, Nr. 29
Sie ist dem Parlament verantwortlich und kann von diesem jederzeit durch Mehrheitsbeschluß wieder abberufen werden.
Mommsen, W. J.: Parlamentarismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 18203
Der Mehrheitsbeschluß der Volksversammlung, die für alles zuständig auch alles entscheidet, ändert hieran nichts.
Heuß, Alfred: Herrschaft und Freiheit im griechisch-römischen Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 25366
Denn der Gesellschaftsvertrag kann nicht durch gewöhnlichen Mehrheitsbeschluß, sondern nur in erschwerter Form geändert werden.
Eltzbacher, Paul: Deutsches Handelsrecht, Berlin: Simon 1925 [1924], S. 156
Zitationshilfe
„Mehrheitsbeschluss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mehrheitsbeschluss>, abgerufen am 25.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mehrheitsbeschaffer
Mehrheitsanteil
Mehrheitsaktionär
mehrheitlich
Mehrheit
Mehrheitsbeteiligung
Mehrheitsbevölkerung
Mehrheitsbildung
Mehrheitseigentümer
Mehrheitseigner