Mehrzahl, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMehr-zahl (computergeneriert)
WortzerlegungmehrZahl
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Sprachwissenschaft Bezeichnung für die Form, in der mehrere durch ein Nomen wiedergegebene Größen oder eine als Vielheit verwendete oder aufgefasste Größe sowie ein darauf bezogenes Verb gebraucht werden, Plural
Gegenwort zu Einzahl
Beispiele:
die Mehrzahl von ›Buch‹ bilden
›Leute‹, ›Ferien‹ wird nur in der Mehrzahl gebraucht
›du isst‹ heißt in der Mehrzahl ›ihr esst‹
2.
die meisten, die Mehrheit
Beispiele:
die Mehrzahl der Anwesenden, Mitglieder stimmte für den Antrag
Im Volk, das heißt bei der ungeheueren Mehrzahl der Menschen [G. Hauptm.Quint1,137]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Plural · Mehrzahl · pluralisch · Pluralismus · Pluralist
Plural m. (grammatischer Terminus) ‘Mehrzahl’ (2. Hälfte 17. Jh.), zuvor Plural Numerus (Anfang 17. Jh.), nach lat. (numerus) plūrālis ‘in der Mehrzahl stehend’ (eigentlich ‘aus mehreren bestehend’), substantiviert ‘Mehrzahl’, abgeleitet von lat. plūs (Genitiv plūris) ‘mehr’ (s. ↗plus). In frühen Grammatiken übersetzt mit merleiche Zal (um 1400), der merlich (15. Jh.), merere Zal, Vielheit (Mitte 17. Jh.), Mehrheit (bei Adelung neben Plural), vielfache Zahl (ebenfalls 18. Jh.), seit um 1800 Mehrzahl f. pluralisch Adj. (17. Jh.). Pluralismus m. ‘Gemeinsinn, Gemeingeist, Nächstenliebe’ (Kant, Ende 18. Jh., im Gegensatz zu Egoismus), dann eine politische Auffassung, die ein gleichberechtigtes Nebeneinander von unterschiedlichen Meinungen, Macht- und Interessengemeinschaften erstrebt (20. Jh.). Pluralist m. ‘Vertreter, Anhänger des Pluralismus’ (zuerst Wolff, 18. Jh.).

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Mehrzahl · ↗Plural
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Pluralwort · Wort ohne Singular(form)  ●  ↗Pluraletantum  fachspr.
  • Numeralia · Numeralien
Antonyme
Synonymgruppe
Majorität · ↗Mehrheit · Mehrzahl · ↗Überzahl
Unterbegriffe
  • Einpendlerüberschuss · Pendlerüberschuss
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Analyst Anwesende Befragte Bundesbürger Bürger Delegierte Deutsche Einwohner Einzahl Experte Fall Katholik Landsleute Marktteilnehmer Mitbewerber Muslim Student Studierende Teilnehmer Volkswirt Wähler befürworten entstammen erdrückend rekrutieren stammen Ökonomen übergroß überwiegend überwältigend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mehrzahl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch die Mehrzahl der Analysten ließ sich davon nicht beirren.
Die Welt, 28.03.2003
Das aber trifft in der übergroßen Mehrzahl der Fälle zu.
Der Tagesspiegel, 28.11.2000
Etwa 3000 Deutsche, in der Mehrzahl Kommunisten, kämpfen in diesen Brigaden.
o. A.: 1938. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 7771
Nun, es stimmt zwar in der Mehrzahl aller Fälle - aber nicht immer.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 191
Die Akten über sie bilden die Mehrzahl der in diesem Band wiedergegebenen Stücke.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 215
Zitationshilfe
„Mehrzahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mehrzahl>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mehrwöchig
Mehrwerttheorie
Mehrwertsteuersatz
Mehrwertsteuererhöhung
Mehrwertsteuer
mehrzeilig
Mehrzeitform
mehrzimmerig
mehrzimmrig
Mehrzuteilungsoption