Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Mehrzahl, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mehrzahl · Nominativ Plural: Mehrzahlen · wird selten im Plural verwendet
Aussprache  [ˈmeːɐ̯ʦaːl]
Worttrennung Mehr-zahl
Wortzerlegung mehr Zahl
eWDG

Bedeutungen

1.
Sprachwissenschaft Bezeichnung für die Form, in der mehrere durch ein Nomen wiedergegebene Größen oder eine als Vielheit verwendete oder aufgefasste Größe sowie ein darauf bezogenes Verb gebraucht werden, Plural
in gegensätzlicher Bedeutung zu Einzahl
Beispiele:
die Mehrzahl von ›Buch‹ bilden
›Leute‹, ›Ferien‹ wird nur in der Mehrzahl gebraucht
›du isst‹ heißt in der Mehrzahl ›ihr esst‹
2.
die meisten, die Mehrheit
Beispiele:
die Mehrzahl der Anwesenden, Mitglieder stimmte für den Antrag
Im Volk, das heißt bei der ungeheueren Mehrzahl der Menschen [ G. Hauptm.Quint1,137]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Plural · Mehrzahl · pluralisch · Pluralismus · Pluralist
Plural m. (grammatischer Terminus) ‘Mehrzahl’ (2. Hälfte 17. Jh.), zuvor Plural Numerus (Anfang 17. Jh.), nach lat. (numerus) plūrālis ‘in der Mehrzahl stehend’ (eigentlich ‘aus mehreren bestehend’), substantiviert ‘Mehrzahl’, abgeleitet von lat. plūs (Genitiv plūris) ‘mehr’ (s. plus). In frühen Grammatiken übersetzt mit merleiche Zal (um 1400), der merlich (15. Jh.), merere Zal, Vielheit (Mitte 17. Jh.), Mehrheit (bei Adelung neben Plural), vielfache Zahl (ebenfalls 18. Jh.), seit um 1800 Mehrzahl f. pluralisch Adj. (17. Jh.). Pluralismus m. ‘Gemeinsinn, Gemeingeist, Nächstenliebe’ (Kant, Ende 18. Jh., im Gegensatz zu Egoismus), dann eine politische Auffassung, die ein gleichberechtigtes Nebeneinander von unterschiedlichen Meinungen, Macht- und Interessengemeinschaften erstrebt (20. Jh.). Pluralist m. ‘Vertreter, Anhänger des Pluralismus’ (zuerst Wolff, 18. Jh.).

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Mehrzahl · Plural
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Mehrzahl der Hoheit  ●  Pluralis Maiestatis  lat. · Pluralis Majestatis  lat., Hauptform
  • Pluralis inclusivus · einschließender Plural
Assoziationen
  • Mehrzahlwort · Pluralwort · Wort ohne Singular(form)  ●  Pluraletantum  fachspr.
  • Numeralia · Numeralien
Antonyme
Synonymgruppe
Majorität · Mehrheit · Mehrzahl · Überzahl
Unterbegriffe
  • Einpendlerüberschuss · Pendlerüberschuss
Assoziationen
Synonymgruppe
Mehrzahl (des / der) · der (/ die / das) größte Teil (von ...) · der (/ die / das) meiste ... · überwiegender Anteil

Typische Verbindungen zu ›Mehrzahl‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mehrzahl‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mehrzahl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun, es stimmt zwar in der Mehrzahl aller Fälle – aber nicht immer. [Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 191]
Die Mehrzahl der Patienten stand in kleinen Gruppen plaudernd umher. [Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 101]
Doch die weit überwiegende Mehrzahl der zeitgenössischen Quellen spricht eine andere Sprache. [Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1991], S. 3057]
Die Leistung eines Angestellten ist in der Mehrzahl aller Fälle nicht quantifizierbar. [Kilger, Wolfgang: Produktions- und Kostentheorie, Wiesbaden: Betriebswirtschaftl. Verl. Gabler 1958, S. 10]
Dennoch konnte der statistische Test die Mehrzahl der untersuchten Tools nachweisen. [C’t, 2001, Nr. 9]
Zitationshilfe
„Mehrzahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mehrzahl>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mehrwortausdruck
Mehrwerttheorie
Mehrwertsteuersatz
Mehrwertsteuererhöhung
Mehrwertsteuer
Mehrzeitform
Mehrzuteilungsoption
Mehrzweckbau
Mehrzweckform
Mehrzweckgebäude